Bezirksliga Nord – 1. Spieltag – 20. bis 22. Juli 2018

FC Schwabing – FC Erding 1:1
FC Moosburg – FC Finsing 1:0
VfB Eichstätt II – SV Sulzemoos 0:1
Kirchheimer SC – FC Alte Haide-DSC 1:1
Grüne Heide Ismaning – SV Dornach 3:1
TSV Jetzendorf – TSV Rohrbach 4:0
SpVgg Kammerberg – TSV Eching 1:2
FSV Pfaffenhofen – SV Manching 2:0

Aufstellung FC Schwabing:

Fabian Müske, Christan Pritzel, Konstantin Steinmaßl, Fahrettin Izci, Arvid Bertermann, Hakan Karabudak (ab 42. Dominik Atabay), Alexander Beer, Anselm Appel, Josef Moosholzer, Andre Meier, Luis Sarisakal

Aufstellung FC Erding:

Deniz Aksoy, Liam Fitzpatrick, Maximilian Buchauer, Stefan Haberl (ab 90. Bastian Kronseder), Mathias Kurz, Sebastian Sattelmayer, Paul Bucher, Sebastian Herrmann (ab 90. Markus Egner), Ridwan Bello, Fabian Aupperle, Marcel Geigerseder (ab 49. Ferdinand Zink)

Tore:

0:1 (43. Minute) Stefan Haberl
1:1 (90. Minute) Alexander Beer

Spielbericht:

Mit einem 1:1 kehrte der FC Erding aus Schwabing zurück. In der Nachspielzeit trafen die Hausherren zum Ausgleich. Neuzugang Stefan Haberl hatte für den FCE die Führung erzielt.
Die Hausherren verlegten das Match kurzerhand auf ihren recht engen Kunstrasen. Coach Fabian Aupperle musste auf die am Sprunggelenk verletzten Marco Bertsch und Dominik Geigerseder verzichten. Der Spielertrainer selbst bildete mit Youngster Liam Fitzpatrick die Innenverteidigung. Glück hatte die FCE-Defensive nach 7 Minuten, als nach einem Freistosstrick der Ball im Erdinger Tor lag, aber der Linienrichter die Fahne oben hatte. Der FC Schwabing bestimmte das Geschehen in den ersten 20 Minuten, ohne aber grosse Torgefahr heraufzubeschwören. Einen 22 Meter Freistoss von Hakan Karabudak faustete Torwart Denis Aksoy gekonnt weg. Die Kreisstädter kamen erst nach 25 Minuten gefährlich vors Tor. Eine Kurzecke köpfte Aupperle aber nur an das Bein eines vor der Linie postierten Abwehrspielers. Nach einer halben Stunde hatte der Druck von Schwabing stark nachgelassen, der FCE war nun mindestens gleichwertig. Trotzdem hatten die Gäste noch eine Schrecksekunde zu überstehen, als nach einem nicht geahndeten Foul an dem agilen Neuzugang Ridwan Bello Alexander Beer alleine vor Aksoy auftauchte, aber wohl selbst überrascht, links vorbeizielte (37.). In der 42. Minute bestrafte Erding diese Nachlässigkeit eiskalt: Bello spielte halblinks Stefan Haberl frei und der Neuzugang aus Hallbergmoos schoss aus 17 Metern flach mit links an. Klar, dass die Gäste in Halbzeit wieder den Vorwärtsgang anwarfen. Steinmassl setzte das Spielgerät aus 20 Metern knapp am Tor vorbei, ebenso Beer wenig später fast von derselben Stelle. Der FCE war in dieser Phase nach vorne eindeutig zu passiv, die Bälle wurden zu schnell verloren. Doch die Defensive stand gottseidank weiterhin absolut sicher. Erst in der 72. Minute wieder Aufregung, als Sarisakal einen Freistoss genau auf den Kopf von Pritzel dirigierte, der jedoch aus 7 Metern danebenköpfte. Nach 80 Minuten schalteten die Münchner auf totale Offensive und hatte damit spät Erfolg. Erst lenkte Charlie Sattelmayer einen Schuss noch an den Pfosten. In der 91. Minute aber zappelte der Ball doch im Erdinger Netz: Eine Flanke von rechts drosch Beer per feiner Volleyabnahme aus 10 Metern zum letztlich verdienten Ausgleich ins Erdinger Netz.

Share