Bezirksliga Nord – 3. Spieltag – 28. und 29. Juli 2018

Kirchheimer SC – FC Erding 2:0
FC Moosburg – TSV Rohrbach 0:2
SV Manching – SV Dornach 1:0
TSV Jetzendorf – SV Sulzemoos 2:2
FC Schwabing – TSV Eching 3:3
VfB Eichstätt II – SpVgg Kammerberg 1:2
FC Finsing – Grüne Heide Ismaning 4:2
FSV Pfaffenhofen – FC Alte Haide-DSC 2:2

Aufstellung Kirchheimer SC:

Markus Magdolen, Philipp Maiberger, Samuel Kaltenhauser, Niklas Karlin, Fabian Löns, Maximilian Baitz (ab 61. Sebastian Zielke), Michael Geier (ab 61. Bozhidar Iliev), Eugen Martin, Florian Rädler (ab 74. Alexander Weiher), Steven Toy, Peter Schmöller

Aufstellung FC Erding:

Deniz Aksoy, Liam Fitzpatrick, Maximilian Buchauer (ab 66. Markus Egner), Stefan Haberl, Matthias Kurz, Sebastian Sattelmayer, Paul Bucher, Sebastian Herrmann (ab 46. Eddy Ryan), Amar Mujezinovic (ab 77. Ramiz Seldamir), Bastian Kronseder, Fabian Aupperle

Tore:

1:0 (67. Minute) Sebastian Zielke
2:0 (76. Minute) Sebastian Zielke

Spielbericht:

Die Überraschung blieb aus. Am Samstag unterlag der FC Erding beim Kirchheimer SC nach einem Doppelschlag in der zweiten Halbzeit 0:2 (0:0).
Das Team war ohne Dominik Geigerseder, Marco Bertsch, Marcel Geigerseder und Ridwan Bello angetreten. Dafür rückte Neuzugang Amar Mujezinovic in die Startelf.
Es fing vielversprechend an. Nach einer Balleroberung von Maxi Buchauer konnten sich Mujezinovic und Paul Bucher in Richtung Strafraum durchkombinieren. 20 Meter vor dem Tor stoppte Max Baitz den Angriff mit einem Foul und sah dafür Gelb.
In der 12. Minute ließ Erdings Schlussmann Deniz Aksoy den Ball nach einer Flanke von Kirchheims Michael Geier fallen. Fabian Löns reagierte schnell und versuchte, den Ball über die Linie zu stochern, doch in letzter Sekunde rettete Erdings Kapitän Sebastian Sattelmayer. Mehr geschah in der chancenarmen ersten Halbzeit nicht mehr.
Kurz nach dem Seitenwechsel kam Kirchheims Peter Schmöller zum Abschluss, er verpasste aber um Zentimeter. Kurz danach konnte FCE-Schlussmann Aksoy einen Löns-Kopfball über die Latte lenken. Beim Gegentreffer wenig später war er dann aber machtlos. Nach einem Abspielfehler von Mathias Kurz steckte Löns den Ball zum eingewechselten Sebastian Zielke durch, der eiskalt vollstreckte (67.).
Den Ausgleich hatte Mujezinovic auf dem Fuß. Aus knapp 16 Metern traf er aber den Ball nicht richtig. Wenig später kassierten die Gäste das 0:2. Nach einem zu kurzen Rückpass des eingewechselten Eddy Ryan reagierte Zielke gedankenschnell, schnappte sich die Kugel, umkurvte Aksoy und schob zum 2:0-Endstand ein. In der 90. hätte der KSC beinahe auf 3:0 erhöht, der Ball klatschte aber nur an den Pfosten.
Letztlich war es ein verdienter Sieg für Kirchheim, obwohl die Erdinger gut standen, im Mittelfeld gut gearbeitet hatten und bemüht gewesen waren. Jedoch waren sie im Angriff nicht gefährlich genug, um den KSC in Schwierigkeiten zu bringen. Je länger das Spiel dauerte, umso deutlicher zeichnete sich Kirchheims Überlegenheit ab.

 

Share