Bezirksliga Nord – 5. Spieltag – 10. bis 12. August 2018

FSV Pfaffenhofen – FC Erding 0:1
Kirchheimer SC – TSV Eching 2:1
Grüne Heide Ismaning – TSV Rohrbach 0:3
SV Dornach – FC Alte Haide-DSC 3:1
SV Manching – FC Finsing 5:2
VfB Eichstätt II – TSV Jetzendorf 1:3
FC Moosburg – SV Sulzemoos 1:3
FC Schwabing – SpVgg Kammerberg 2:1

Aufstellung FSV Pfaffenhofen:

Maximilian Bleisteiner, Mathias Grünwald, Heiko Juhra, Fabian Wagner, Stefan Wagner (ab 9. Konstantin Flick), Ruben Popa, Raphael Boser, Rick Walther, Daniel Drotleff (ab 86. Julian Kornas), Wojciech Swierkosz, Nikita Müller (ab 82. Luca Seepe)

Aufstellung FC Erding:

Deniz Aksoy, Maximilian Buchauer, Stefan Haberl, Matthias Kurz, Ramiz Seldamir (ab 75. Maurice Steck), Sebastian Sattelmayer, Paul Bucher, Eddy Ryan, Ridwan Bello, Bastian Kronseder, Fabian Aupperle

Tore:

0:1 (26. Minute) Ridwan Bello

Spielbericht:

Mit einem 1:0 überraschte der FC Erding am Sonntag beim FSV Pfaffenhofen. Ein frühes Tor, eine tolle Defensivarbeit und ein bisschen Glück waren nötig.
Für Pfaffenhofen begann die Partie denkbar schlecht, denn Fabian Wagner prallte mit Erdings Stürmer Ridwan Bello zusammen (10.). Minutenlang wurde der Innenverteidiger behandelt und dann ins Krankenhaus gefahren.Kaum lief die Partie wieder, durften die Erdinger jubeln. Geburtstagskind Maxi Buchauer hatte einen Freistoß in den Strafraum gechippt. Bello nahm den Ball mit der Brust mit, brachte sich mit einer geschickten Drehung in Schussposition und traf ins linke Eck (28.).
Zwar waren die Gastgeber feldüberlegen, doch der FCE ließ wenig zu. Eddy Ryan und Stefan Haberl hatten die Außenpositionen im Griff. Im zentralen Mittelfeld räumte Sebastian Sattelmayer ab. Und was dann noch durchkam, war die Angelegenheit des überragenden Spielertrainers Fabian Aupperle. Nur einmal hatten die Gäste nicht aufgepasst. Raphael Boser nutzte einen Stellungsfehler von Basti Kronseder und steckte für Daniel Drotleff durch. Torwart Deniz Aksoy reagierte aber glänzend und wehrte den Ball zur Ecke ab. Das war die dickste Chance für die Heimelf, die es meist mit Weitschüssen versuchte. Am gefährlichsten war noch der Kracher von Ruben Popa aus 25 Metern, der aber den Kasten verfehlte. Erding war in der Offensive kaum zu sehen, dennoch machte Bello ein starkes Spiel. Allein auf weiter Flur beschäftigte er die Pfaffenhofener Hintermannschaft, hielt die langen Bälle und entlastete so die FCE-Defensive.
Im zweiten Durchgang hatte Erding zumindest zwei Chancen. Eine Ecke von Matthias Kurz konnte Torhüter Max Bleisteiner gerade noch vor dem lauernden Aupperle zur Seite bugsieren. Kurz darauf kam der Spielertrainer tatsächlich nach einem Kurz-Freistoß zum Kopfball. Er brachte aber nicht genügend Druck hinter das Leder.
Ansonsten spielte nur noch Pfaffenhofen. Mathias Grünwald kam nach einer Ecke zum Schuss, jagte die Kugel aber zwei Meter übers Tor. Kurz darauf probierte es Nikita Müller mit einem Fallrückzieher, doch Aksoy war erneut zur Stelle. Wojciech Swierkosz versuchte es mit einer Volleyabnahme – über die Latte. Einen Freistoß von der Strafraumgrenze versemmelte Popa etwas überheblich. Dann aber tanzte er nochmal Haberl und Kronseder aus, legte den Ball in die Mitte. Aksoy war bereits geschlagen, aber Charlie Sattelmayer klärte zur Ecke und rettete den Sieg.

Share