Bezirksliga Nord – 10. Spieltag – 15. und 16. September 2018

FC Erding – VfB Eichstätt II 2:1
SV Sulzemoos – SV Dornach 2:1
FC Moosburg – Kirchheimer SC 0:6
TSV Eching – FC Alte Haide-DSC 2:2
TSV Jetzendorf – FSV Pfaffenhofen 3:1
FC Schwabing – Grüne Heide Ismaning 0:0
SpVgg Kammerberg – SV Manching 2:3
FC Finsing – TSV Rohrbach (Mittwoch, 26. September 2018, 20:00)

Aufstellung FC Erding:

Timo Dörhöfer, Liam Fitzpatrick, Maximilian Buchauer, Stefan Haberl (ab 79. Ferdinand Zink), Matthias Kurz, Sebastian Sattelmayer, Paul Bucher, Marco Bertsch, Attila Lanzendorfen (ab 90. Amar Mujezinovic), Fabian Aupperle, Marcel Geigerseder

Aufstellung VfB Eichstätt II:

Luca Woloszyn, Jonas Greth, Julian Scholl, Patrick Roth, Benedikt Breitenhuber, Paul Pfuhler (ab 81. Niklas Schneider), Florian Halsner (ab 71. Mamadou Diallo), Alexander Benz (ab 67. Christian Heckl), Sebastian Mederer, Edon Rexhepi, Benedikt Vollnhals

Tore:

1:0 (8. Minute) Fabian Aupperle
2:0 (73. Minute, FE) Maximilian Buchauer
2:1 (74. Minute) Patrick Roth

Spielbericht:

Als der sehr gute Schiedsrichter Christian Berscheid vom VfB München das Spiel abpfiff, herrschte große Erleichterung im Erdinger Stadion: Der FC Erding hatte seinen Negativlauf gestoppt und den direkten Kontrahenten VfB Eichstätt II mit 2:1 bezwungen.
Nachdem zuvor auch die Zweite gewinnen konnte, war das erste 6-Punkte-Wochenende für den FCE seit langem perfekt. Die Verantwortlichen hatten unter der Woche bereits die Weichen gestellt. Nach dem Trainerwechsel in der Zweiten entschied sich Spielertrainer Fabian Aupperle, den Torwart zu wechseln. Deniz Aksoy, der in den ersten Spielen sehr gut hielt, dessen Formkurve aber zuletzt stark nach unten zeigte, musste dem eigentlichen Stammtorhüter Timo Dörhöfer, der aus beruflichen Gründen nicht mehr trainieren kann, weichen. Das brachte der zuletzt doch sehr wackeligen Defensive spürbar Stabilität. In die Karten spielte den Kreisstädtern natürlich auch die frühe Führung: Matthias Kurz brachte einen Freistoß von halbrechts an den Elfmeterpunkt, wo Aupperle relativ unbedrängt und schulbuchmäßig einköpfen konnte (8.). Erding kontrollierte in der Folge die Partie, Eichstätt brauchte lange, um sich von diesem Schock zu erholen. Beinahe hätte es mit dem zweiten Treffer geklappt. Charlie Sattelmayer hatte Paul Bucher herrlich freigespielt, der aber aus der Drehung hauchdünn am langen Eck vorbeizielte. Erst nach einer guten halben Stunde meldeten sich die Gäste mit einem platziert getretenen Freistoß zu Wort, Dörhöfer lenkte das Spielgerät aber um den Pfosten. Auch nach dem Seitenwechsel agierte Eichstätt zwar gefällig, aber nach vorne zu harmlos. Der FCE versuchte dagegen, die Führung auszubauen. Nach einer Ecke kam Maxi Buchauer zum Abschluss, doch klärte ein Verteidiger vor der Linie. Ein weiterer Schuss des Spielmachers flog 2 Meter über den Kasten. Auch der wie immer fleißige Paul Bucher hatte bei seinem Schuss aus 10 Metern kein Glück, Torwart Luca Woloszyn parierte. In der 74. Minute klappte es aber dann doch: Ein Torschuss des agilen, erstmals von Beginn an spielenden Attila Lanzendorfen prallte am Fünfereck an die Hand eines Eichstätters. Folgerichtig gab es Strafstoß, den Buchauer sicher zum 2:0 verwandeln konnte. Doch postwendend kamen die Gäste durch Patrick Roth’s Flachschuss aus 17 Metern zum Anschlusstreffer. Eichstätt probierte es in der Schlussviertelstunde mit vielen hohen Bällen, aus denen sich aber keine Torchance mehr ergab. Die Lufthoheit lag an diesem Tag klar bei den Erdingern, die die 2:1-Führung relativ sicher über die Zeit bringen konnten.

Share