Bezirksliga Nord – 12. Spieltag – 28. bis 30. September 2018

TSV Eching – FC Erding 1:0
Kirchheimer SC – Grüne Heide Ismaning 2:1
TSV Rohrbach – VfB Eichstätt II 1:0
FC Moosburg – FSV Pfaffenhofen 0:0
FC Schwabing – SV Manching (So, 14:30)
SpVgg Kammerberg – FC Alte Haide-DSC 4:3
TSV Jetzendorf – SV Dornach 2:0
SV Sulzemoos – FC Finsing 5:1

Aufstellung TSV Eching:

Alexander Strecker, Alexander Fischer, Tobias Gürtner, Daniel Steinacher, Tugay Karabazar (ab 81. Maximilian Beer), Jose Maximiliano Andrade Ceballos, Marcel Gessler (ab 70. Michael Niggl), Philipp Schuler (ab 56. Manuel Joos), Tim Rebenschütz, Ante Basic, Kevin Stoiber

Aufstellung FC Erding:

Deniz Aksoy, Liam Fitzpatrick, Maximilian Buchauer, Stefan Haberl, Matthias Kurz, Sebastian Sattelmayer, Paul Bucher, Marco Bertsch, Attila Lanzendorfen (ab 46. Ridwan Bello), Fabian Aupperle (ab 90. Amar Mujezinovic), Marcel Geigerseder (ab 64. Dominik Geigerseder)

Tore:

1:0 (5. Minute) Eigentor

Spielbericht:

Mit 0:1 unterlag der FC Erding beim TSV Eching und verlor damit gegen einen direkten Kontrahenten aus der zweiten Tabellenhälfte.
Coach Fabian Aupperle vertraute zunächst auf die Elf der Vorwoche. Diese war jedoch noch gar nicht recht auf dem Platz, da lag sie bereits in Rückstand. Nach einem kurz ausgeführten Freistoß konnte der völlig ungedeckte Schuler scharf nach innen flanken. Keeper Deniz Aksoy segelte am Ball vorbei und Kapitän Gürtner traf aus 4 Metern. Eching dominierte weiter, vor allem Ante Basic konnte schalten und walten, wie er wollte. In der 17. Minute kam Ceballos nach einer Unsicherheit von Aksoy aus der Drehung zum Schuss, Aupperle klärte den Flachschuss auf der Linie. Erst nach 20 Minuten lösten sich die Kreisstädter vom Echinger Druck und hatten in der Folge eine Doppelchance durch Kopfbälle von Stefan Haberl und Aupperle. Beide Male parierte Alex Strecker im Echinger Gehäuse klasse. Anschliessend neutralisierten sich beide Teams im Mittelfeld, vor allem Basic wurde von Maxi Buchauer enger beschattet. So kam es bis zur Pause zu keiner vielversprechenden Aktion mehr. Aupperle brachte Ridwan Bello für Attila Lanzendorfen. Wieder brannte es zuerst lichterloh im Erdinger Strafraum, doch weder Ceballos noch Stoiber erreichten die gefährlichen Hereingaben ihrer Mitspieler. Einen 20-Meter-Knaller von Basic lenkte Deniz Aksoy über die Latte. Auch gegen den frei vor ihm auftauchenden Kevin Stoiber blieb Aksoy nach einer Stunde Sieger. Dominik Geigerseder ersetzte seinen Bruder Marcel, der gut spielte, aber schon früh Gelb hatte. Die Grün-Weißen bemühten sich um mehr Ballbesitz, produzierten aber etliche Abspielfehler. Gefährlicher war aber weiterhin der Gastgeber: Marcel Gessler stand nach einem Fehler im Spielaufbau plötzlich alleine vor Aksoy, dieser nahm ihm aber den Ball vom Fuß. In der Folge versuchten es die Gäste zunehmend mit langen Bällen, was sich jedoch auch nicht als gutes Mittel herausstellte. Aufregung gab es kurz vor Schluss im Erdinger Strafraum: Ceballos, wütend über ein zurecht nicht gegebenes Tor, beging eine Tätlichkeit an Aupperle und flog vom Platz.
Auch der eingewechselte Niggl musste in der Nachspielzeit noch mit Gelb-Rot vom Platz. Kapital konnten die in der Offensive zu harmlosen Erdinger aber daraus nicht mehr schlagen, die Niederlage hatte wenig später Bestand.

Share