Bezirksliga Nord – 13. Spieltag – 3. Oktober 2018

FC Erding – SV Sulzemoos 0:1
FC Alte Haide-DSC – TSV Jetzendorf 2:2
SV Manching – FC Moosburg 2:0
TSV Rohrbach – TSV Eching (Mi, 15:00)
FC Finsing – SpVgg Kammerberg 6:1
SV Dornach – FC Schwabing 0:3
FSV Pfaffenhofen – Kirchheimer SC 3:2
VfB Eichstätt II – Grüne Heide Ismaning 1:0

Aufstellung FC Erding:

Deniz Aksoy, Liam Fitzpatrick, Maximilian Buchauer, Stefan Haberl (ab 59. Eddy Ryan), Matthias Kurz, Sebastian Sattelmayer, Paul Bucher, Marco Bertsch (ab 90. Markus Egner), Dominik Geigerseder (ab 77. Ridwan Bello), Fabian Aupperle, Marcel Geigerseder

Aufstellung SV Sulzemoos:

Maximilian Kronschnabl, Sergen Retzep, Bilal Solanke, Stefan Frimmer, Lukas Schmitt (ab 61. Alexander Kronschnabl), Sebastian Ranftl, Tobias Schöler, Maximilian Rothfuss (ab 78. Markus Niedermeyer), Mestan Chasim, Daniel Wildgruber, Alexander Rupp (ab 61. Kristian Paluca)

Tore:

0:1 (3. Minute) Bilal Solanke

Spielbericht:

Die Überraschung blieb aus. Der FC Erding verlor gegen Tabellenführer SV Sulzemoos 0:1 (0:0), doch die FCE-Kicker machten dem Favoriten das Leben schwer.
Schlechter hätte die Partie gar nicht beginnen können. Nach einem Erdinger Fehlpass schickten die Gäste ihren Torjäger Bilal Solanke steil. Der umkurvte aus stark abseitsverdächtiger Position noch Torwart Deniz Aksoy und schob zum 1:0 ein (4.) – sein elfter Saisontreffer. Gut zehn Minuten später die nächste Aufregung in der Erdinger Abwehr. Liam Fitzpatrick hatte den Ball zu Marco Bertsch gespielt, der Keeper Aksoy mit einbinden wollte. Nur war die Rückgabe zu hoch und scharf angesetzt. Die Kugel sprang auf, und Aksoy fischte sie mit Hand und Kopf irgendwie herunter. Indirekter Freistoß? Der Schiedsrichter ließ weiterspielen. Fitzpatrick musste noch einmal in höchster Not zur Ecke klären (29.), ehe die Erdinger zu ersten Chancen kamen. Nach schöner Vorarbeit von Paul Bucher vertändelte allerdings Dominik Geigerseder den Ball in aussichtsreicher Position (32.). Und Maxi Buchauer prüfte mit einem abgefälschten Hammer aus 25 Metern Torwart Max Kronschnabl, der zur Ecke abwehrte (38.). In der zweiten Halbzeit mussten die Zuschauer lange auf gute Chancen warten. Das lag auch daran, dass Erding im Mittelfeld gut gegen den Tabellenführer dagegenhielt. Dann allerdings setzte sich wieder einmal Solanke ins Szene. Sein Kopfball nach einer Freistoßflanke hätte im Eck eingeschlagen, doch Aksoy stand goldrichtig (67.). Kurz darauf nahm Solanke einen Chip des eingewechselten Kristian Paluca mit, schoss aber aus spitzem Winkel am langen Eck vorbei. In der 77. Minute boten sich dem Favoriten drei Chancen zur Entscheidung. Zweimal zog Solanke, einmal Paluca aus dem Getümmel ab. Zweimal klärte Aksoy mit tollen Reflexen, einmal warf sich Fitzpatrick in die Schusslinie. Auf der Gegenseite zeigte Bucher mal wieder seine artistische Seite. Sein formvollendeter Fallrückzieher verfehlte, leicht abgefälscht, knapp das Tor.

Share