Bezirksliga Nord – 16. Spieltag – 20. und 21. Oktober 2018

FC Erding – FC Schwabing 1:2
FC Alte Haide-DSC – Kirchheimer SC 1:4
TSV Rohrbach – TSV Jetzendorf 3:1
SV Sulzemoos – VfB Eichstätt II 5:4
SV Dornach – Grüne Heide Ismaning 4:1
TSV Eching – SpVgg Kammerberg 2:3
FC Finsing – FC Moosburg 3:2
SV Manching – FSV Pfaffenhofen (verlegt auf den 9. März 2019)

Aufstellung FC Erding:

Deniz Aksoy, Liam Fitzpatrick, Maximilian Buchauer, Stefan Haberl (ab 85. Sebastian Herrmann), Matthias Kurz, Eddy Ryan, Sebastian Sattelmayer, Paul Bucher, Markus Egner, Marco Bertsch, Attila Lanzendorfen (ab 87. Fabian Aupperle)

Aufstellung FC Schwabing:

Fabian Müske, Konstantin Steinmaßl, Bastian Busch (ab 81. Leon Maixner), Arvid Bertermann, Adnan Karim, Alexander Beer, Anselm Appel, Mohenned Al-Dulaimi, Umberto Bizzotto, Alexander Grouzman (ab 89. Maximilian Rehschütz), Luis Sarisakal

Tore:

0:1 (16. Minute) Adnan Karim
0:2 (59. Minute) Alexander Beer
1:2 (70. Minute) Attila Lanzendorfen

Spielbericht:

Eine Serie beendet, die andere hält an: Nach 537 torlosen Minuten hat es endlich wieder mal im gegnerischen Kasten geklingelt. Das 1:2 gegen den FC Schwabing ist aber die fünfte Niederlage in Folge.Nach neun Minuten gab es bereits die erste Chance für den FCE. Stefan Haberls Schuss war jedoch kein Problem für Schwabings Schlussmann Fabian Müske. In der 17. Minute dann aber das 1:0 für die Gäste. Anselm Appel dribbelte in den Sechzehner und bediente Adnan Karim, der aus zehn Metern einschob. Zehn Minuten später fast das 2:0 für die Gäste, doch Konstantin Steinmaßl setzte einen Kopfball nur an den Querbalken. Fünf Minuten vor der Halbzeit hatte der FC Erding Glück, dass er nicht bereits nach 45 Minuten zu zehnt weiterspielen musste. Als letzter Mann brachte Eddy Ryan einen Schwabinger zu Fall, der Pfiff bleibt jedoch aus. Die Schwabinger Proteste fanden beim Schiedsrichter kein Gehör.Sekunden vor dem Pausenpfiff dann noch eine Großchance für den FCE. Paul Bucher bediente Mathias Kurz, dem der Ball dann aber alleine vor dem Schwabinger Torwart versprang.In der 60. Minute erhöhte der FCS dann auf 2:0. Nach einer Freistoßflanke von Luis Sarisakal verlängerte Alexander Beer den Ball mit dem Rücken zum Tor, sodass er über Aksoy hinweg per Bogenlampe ins Tor flog. Acht Minuten später kam es noch dicker für die Herzogstädter. Nach einer Grätsche, in der Bucher den Ball spielte, pfiff der Schiedsrichter die Aktion als Foul ab und zeigte Bucher Gelb. Als sich dieser beschwerte, sah er die Ampelkarte. Kurioserweise verlor jetzt Schwabing den Faden, prompt kam Erding zum 1:2 durch Attila Lanzendorfens Kopfball (70.). Zwei Minuten danach fast das 1:3. Aksoy ließ einen Flankenball fallen, Liam Fitzpatrick war aber aufmerksam und konnte den Patzer seines Keepers auf der Linie bereinigen.So blieb es bei der 1:2-Niederlage für die Erdinger, nicht zuletzt auch deshalb, weil der Schiedsrichter in der letzten Minute einen Vorteil abpfiff und dann auch noch den schnell ausgeführten Freistoß zurückpfiff. Die lautstarken Erdinger Proteste halfen nichts, und so ist der FC Schwabing in der Tabelle jetzt schon sieben Punkte voraus.

Share