Bezirksliga Nord – 30. Spieltag – 18. Mai 2019

TSV Jetzendorf – FC Erding 6:0
SV Sulzemoos – TSV Eching 3:2
SpVgg Kammerberg – TSV Rohrbach 2:0
FC Schwabing – FC Finsing 2:2
FC Moosburg – FC Alte Haide 1:6
Kirchheimer SC – SV Dornach 3:2
Grüne Heide Ismaning – SV Manching 0:3
VfB Eichstätt II – FSV Pfaffenhofen 2:7

Aufstellung TSV Jetzendorf:

Stephan Kunert, Martin Öttl (ab 73. Alexander Sasse), Christos Papadopoulos, Simon Oberhauser, Leon Grauvogl, Stefan Kellner, Benedict Geuenich, Alexander Schäffler (ab 64. Peter Seidl), Rene Hamann (ab 81. Thomas Eichner)
Felix Ertl, Marc Peuker

Aufstellung FC Erding:

Deniz Aksoy, Liam Fitzpatrick, Maximilian Buchauer, Stefan Haberl, Sebastian Sattelmayer, Paul Bucher, Marco Bertsch, Sebastian Herrmann (ab 46. Amar Mujezinovic), Ridwan Bello, Deniz Arslan (ab 84. Kirubel Getnet), Bastian Kronseder (ab 64. Eddy Ryan)

Tore:

1:0 (13. Minute) Rene Hamann
2:0 (41. Minute) Stefan Kellner
3:0 (43. Minute) Benedict Geuenich
4:0 (57. Minute) Benedict Geuenich
5:0 (76. Minute) Benedict Geuenich
6:0 (80. Minute, FE) Benedict Geuenich

Spielbericht:

Gute Anfangsphase, Strafstoss vergeben und dann untergegangen – so lässt sich das letzte Bezirksligaspiel des FC Erding trefflich beschreiben.
Es endete schließlich mit einer 0-6 Niederlage beim TSV Jetzendorf. Mit dem Partybus und zahlreichen Fans reisten die Kreisstädter an und hofften auf einen versöhnlichen Saisonausklang. Die erste Torchance hatte Maxi Buchauer, dessen Volleyabnahme aus 20 Metern aber einige Meter am Tor vorbeiging. Wenig später prüfte Paul Bucher Jetzendorfs Keeper Kunert. Der erste vernünftige Angriff der Hausherren brachte das 1:0 in der 13. Minute: Spielertrainer Alex Schäffler durfte unbehelligt durchs Mittelfeld marschieren und spielte durch die schlecht gestaffelte FCE-Viererkette auf Rene Hamann, der aus 10 Meter an Deniz Aksoy vorbei einschob. Nach 19 Minuten gab es nach Foul an Ridwan Bello einen berechtigten Strafstoss für Erding, doch Stefan Haberl schoss das Kunstleder weit am Tor vorbei. Der Fehlschuss lähmte die Gäste sichtlich, die bis zur Pause nicht mehr an die guten ersten 20 Minuten anknüpfen konnten. Erdings Schlussmann Aksoy verhinderte gegen Hamann und Benedikt Geuenich erst noch weitere Gegentreffer. Nach Eckball von Schäffler köpfte Stefan Kellner aber zum 2:0 ins lange Eck ein. Noch vor der Pause düpierte Schäffler auf rechts die nun sehr wacklige Erdinger Defensive, so dass Geuenich aus 5 Metern ins leere Tor einschieben konnte.
Nach dem Wechsel drückte Jetzendorf weiter aufs Tempo und wollte sich sichtlich Selbstvertrauen für die anstehende Relegation holen. Nach 58 Minuten verhalf ihnen der Schiedsrichter zu einem indirekten Freistoss am Fünfmeterraum, den Geuenich humorlos zum 4:0 in die Maschen drosch. Auf der Gegenseite hätte Paul Bucher den Ehrentreffer erzielen könnte, setzte seinen Drehschuss aus 8 Metern aber zu hoch an. Auch Kapitän Charlie Sattelmayer hatte nach 79 Minuten kein Glück, sein Schuss landete Zentimeter neben dem Jetzendorfer Gehäuse. Der Gastgeber hatte zwar etwas zurückgeschraubt, blieb aber bei jedem Angriff gefährlich. So auch in der 77. Minute, als über rechts der Ball flach nach innen kam und Geuenich schneller als jeder Erdinger schaltete und zum 5:0 traf.
Drei Minuten später sah der Schiedsrichter als einziger ein Foul von Deniz Arslan im Strafraum, Geuenich machte locker per Elfmeter seinen 4. Treffer zum traurigen 6:0 Endstand.

Share