Kategorie: Spielberichte Erste Mannschaft

19. Spieltag – Bezirksliga Nord 2017/2018 – 11. bis 12. November 2017

FC Erding – SV Nord Lerchenau *** Spiel abgesagt ***

Das Spiel zwischen dem FC Erding und SV Nord Lerchenau am 11. November 2017 wurde wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt. Die Partie wird am 25. April 2018 um 19:00 Uhr nachgeholt.

Grüne Heide Ismaning – SpVgg Kammerberg *** Spiel abgesagt ***
TSV Rohrbach – SV Lohhof *** Spiel abgesagt ***
TSV Eching – SpVgg Feldmoching 1:1
SV Sulzemoos – FC Moosinning 1:4
FC Schwabing – TSV Ober-/​Unterhaunstadt 1:1
TSV Jetzendorf – FC Moosburg 2:0
TSV E.Karlsfeld (Spielfrei)

Nachholspiel am 18. November 2017
TSV Jetzendorf – TSV Eintracht Karlsfeld 0:3

Damit verabschiedet sich die Bezirksliga Nord in die Winterpause.
Der Spielbetrieb wird am Samstag, den 17. März 2018 wieder aufgenommen.

Share

18. Spieltag – Bezirksliga Nord 2017/2018 – 4. bis 5. November 2017

FC Moosburg – FC Erding 1:0
SpVgg Feldmoching – SV Lohhof 1:0
FC Moosinning – TSV Jetzendorf 0:2
TSV Eintracht Karlsfeld – SV Sulzemoos 3:1
TSV Rohrbach – FC Schwabing 2:5
TSV Ober-/​Unterhaunst – Grüne Heide Ismaning 2:2
SV Nord Lerchenau – TSV Eching 0:4
SpVgg Kammerberg (Spielfrei)

Verlegte Spiele am 8. November 2017:
TSV Eintracht Karlsfeld – Grüne Heide Ismaning 1:0

Aufstellung FC Moosburg:

Soma Orban, Benedikt Einhauser, Lukas Pregler, Andreas Buchberger, Johann Kiermaier (ab 89. Simon Hilz), Malte Keding, Matthias Freundl, Vitus Hilz, Thomas Gabriel, Lukas Boehm (ab 74. Christoph Ball), Thomas Lincke

Aufstellung FC Erding:

Timo Dörhöfer, Ediz Alci (ab 13. Markus Lehmer), Maximilian Buchauer, Mehmet Cay, Sebastian Sattelmayer, Eddy Ryan, Marco Bertsch (ab 89. Markus Egner), Kaan Cay, Dominik Geigerseder, Hannes Dornauer (ab 67. Paul Bucher), Fabian Aupperle

Tore:

1:0 (87. Minute) Matthias Freundl

Bericht:

Gebrauchter Tag für den FC Erding: Beim Tabellenletzten FC Moosburg unterlagen die Kreisstädter durch ein spätes Gegentor mit 0:1, dazu verletzte sich Innenverteidiger Ediz Alci schon früh am Knie.
Durch die verdiente Niederlage rutschte der FCE wieder tief in den Tabellenkeller rein. Im ersten Abschnitt waren beide Teams noch gleichwertig gewesen. Beide Defensivreihen standen sehr stabil und ließen nur ganz wenige Tormöglichkeiten zu. Die Gäste hatten dabei zwei Stück: Einen Schuss aus spitzem Winkel von Mehmet Cay wehrte Moosburgs Keeper Orban nach einer halben Stunde per Fußabwehr stark ab. Wenig später setzte Kapitän Charlie Sattelmayer Maxi Buchauer mustergültig am Strafraumeck in Szene. Leider setzte dieser seinen Abschluss aus 6 Metern nur ans Außennetz. Der FC Moosburg verzeichnete seine beste Möglichkeit im ersten Abschnitt durch einen Kopfball von Keding, der ganz knapp über die Latte flog. 10 Minuten nach dem Wechsel hatten die Grün-Weißen ihre beste und zugleich letzte Torchance an diesem Tag: Nach einem Doppelpass zwischen den Cay-Brüdern traf Mehmet Cay beim Torabschluss den Ball nicht richtig, so dass der Moosburger Keeper noch retten konnte. Anschließend lief nicht mehr viel beim FCE zusammen. Vorne wurden die Bälle zu schnell verloren, die Abwehr geriet dadurch zusehends gegen stärker werdende Moosburger unter Druck. Dennoch hatte man den Eindruck, dass auch den Hausherren kein entscheidender Abschluss gelingen könnte und der FCE trotz mäßiger Leistung einen wichtigen Punkt mit nach Hause nehmen würde. Doch drei Minuten vor dem Ende kam der FCM nach einer gelungenen Kombination im Strafraum an das Leder. Matthias Freundl fackelte dann nicht lange, jagte den Ball aus 12 Metern unhaltbar für Timo Dörhöfer in die lange Ecke und besiegelte somit die 0:1 Niederlage für Erding.

Kommentar Coach Fabi Aupperle:
Es war heute eine enttäuschende Leistung von uns. Vor allem offensiv konnten wir kaum Akzente setzen. Moosburg war insgesamt das bessere Team.

Share

Nachholspiel am 31. Oktober 2017 um 14:45 Uhr

FC Erding – SpVgg Feldmoching 1:0

Weil im Städtischen Stadion Erding ein neuer Rollrasen verlegt wurde, musste die ursprünglich für den 12. August 2017 angesetze Partie gegen die SpVgg Feldmoching kurzfristig abgesagt werden. Das Spiel wird nun am 31. Oktober 2017 um 14:45 Uhr nachgeholt.

Aufstellung FC Erding:

Timo Dörhöfer, Nikola Mavracic, Ediz Alci, Maximilian Buchauer, Mehmet Cay (ab 90. Matthias Kurz), Sebastian Sattelmayer, Paul Bucher, Eddy Ryan (ab 86. Markus Egner), Kaan Cay, Dominik Geigerseder, Hannes Dornauer (ab 90. Fabian Aupperle)

Aufstellung SpVgg Feldmoching:

Max Nies, Robert Leidenberger, Osman Öztürk (ab 87. Steve Talo), Jürgen Zachari, Mislav Rados (ab 76. Manuel Daub), Milos Kobilarov, Benedikt Schaletzky, Wilhelm Ampenberger, Satuk Can, Jan Strehlow, Milan Osmanovic

Tore:

1:0 (52. Minute) Kaan Cay

Bericht:

So schnell geht’s: Eben noch Vorletzter, hat sich der FC Erding auf Platz neun in der Bezirksliga Nord geschoben. Ein einziges Tor reichte dafür.

Kaan Cay ist der Matchwinner des FC Erding. Er erzielte den Treffer beim 1:0-Erfolg am Dienstagnachmittag gegen die SpVgg Feldmoching. „Man muss nicht jeden Sieg super herausspielen. Ein dreckiger Sieg ist auch mal okay“, sagte Spielertrainer Fabian Aupperle nach der Partie. Der Grund, warum er selbst erneut nicht in der Startelf war: Abwehrchef Nikola Mavracic wird am Donnerstag operiert, „und da wollte ich vor dem Spiel in Moosburg nichts riskieren.“

Ob der FC Erding gut genug für die Bezirksliga ist, wird sich im Laufe der Saison noch herausstellen. Die Platzverhältnisse sind es nicht. Der FCE nimmt es mit Galgenhumor: „Anpfiff im altehrwürdigen Gänseblümchen-Stadion“ heißt es im Erdinger Liveticker. Vielleicht brechen ja jetzt rosigere Zeiten an.

Egal, die junge Truppe nahm gegen die anfangs sehr agile SpVgg Feldmoching sofort den (Abstiegs-)Kampf an, ließ hinten nichts anbrennen und wagte sich auch nach vorne. Maxi Buchauers Schuss aus 20 Metern entschärfte Keeper Max Nies. Mehmet Cay setzte nach, konnte aber den Gästetorwart aus spitzem Winkel nicht überwinden.

Die SpVgg tat sich gegen den gut organisierten Erdinger Abwehrverbund schwer. Zwei Konterchancen, bei denen einem der Ball nur knapp am FCE-Kasten vorbeistrich und einmal Paul Bucher zur Stelle war – mehr hatten die Gäste im ersten Durchgang nicht zu bieten. Aber auch von den Platzherren kam wenig. Eine vielversprechende Flanke von Dominik Geigerseder wurde im letzten Moment von den Gästen geklärt. Das war’s. Noch ein Zitat aus dem Liveticker: „Die Umstellung auf Winterzeit ist den Mannschaften noch nicht bekannt, weiterhin Sommerfußball.“

Nach der Halbzeitpause wurde es besser. Das lag auch daran, dass dem FCE ein Blitzstart gelang. Kaan Cay setzte Hannes Dornauer auf rechts in Szene. Der Youngster legte zurück, Cay zog aus 16 Metern ab, und sein abgefälschter Ball fand den Weg in die Maschen (52.). Beinahe wäre den Gastgebern sogar ein Doppelschlag geglückt, doch Mehmet Cay scheiterte am starken Gästekeeper (53.).
Die Platzherren suchten nun die Entscheidung, attackierten früh, aber die Feldmochinger überstanden die Erdinger Drangphase und drehten jetzt selbst auf. Zwei Freistöße innerhalb von zwei Minuten – da mussten die Erdinger Fans tief durchschnaufen. Die Gäste drängten zwar, aber bis auf einen Kopfball, der das Ziel verfehlte, bot sich ihnen keine Chance.

Dann hätten die Erdinger zweimal den Sack zumachen können. Erst verpasste Geigerseder in der Mitte eine Hereingabe nach einer schönen Kombination über Bucher und Dornauer (83.). Und in der Schlussminute hatte Mehmet Cay den Gästekeeper bereits überwunden, doch ein Verteidiger kratzte den Ball noch von der Linie.
Das Zittern ging also in die Nachspielzeit. Aupperle nahm noch etwas Zeit von der Uhr, indem er erst Matthias Kurz und kurz darauf sich selbst einwechselte. Dann war Schluss und der dreckige Sieg eingefahren.

Share

17. Spieltag – Bezirksliga Nord 2017/2018 – 27. bis 29. Oktober 2017

FC Erding – FC Moosinning 0:0
SV Lohhof – SV Nord Lerchenau 1:2
TSV Eching – FC Moosburg 0:0
FC Schwabing – SpVgg Feldmoching 2:0
TSV Ober-/​Unterhaunstadt – TSV Rohrbach 0:3
SV Sulzemoos – SpVgg Kammerberg 4:3
TSV Jetzendorf – TSV Eintracht Karlsfeld (18. November 2017)
Grüne Heide Ismaning (Spielfrei)

Aufstellung FC Erding:

Timo Dörhöfer, Nikola Mavracic, Ediz Alci, Maximilian Buchauer, Mehmet Cay (ab 89. Fabian Aupperle), Sebastian Sattelmayer, Eddy Ryan (ab 70. Paul Bucher), Marco Bertsch, Kaan Cay, Dominik Geigerseder, Hannes Dornauer (ab 83. Markus Egner)

Aufstellung FC Moosinning:

Franz Hornof, Johannes Volkmar, Bastian Lanzinger, Shptim Sulimani, Peter Werndl (ab 83. Ricco Schefthaler), David Diranko, Daniel Böck, Christian Reiser, Thomas Auerweck (ab 70. Daniel Mömkes), Maximilian Lechner, Darko Dankic

Tore:

… keine …

Bericht:

Es war windig und kalt, der FC Moosinning ersatzgeschwächt, und der FC Erding hatte schon die kommenden drei Partien gegen direkte Konkurrenten im Abstiegskampf im Kopf. Und dann kommt eben so ein 0:0 heraus, mit demder Gastgeber eher zufrieden sein dürfte als Spitzenreiter Moosinning.

Dabei bewahrte Franz Hornof sein Team in der ersten Halbzeit sogar mit zwei Rettungsaktionen gegen Mehmet Cay vor dem Rückstand. Bei dessen Schuss aus 13 Metern lag der FCM-Keeper quer in der Luft (25). Und als der Erdinger Torjäger aus spitzem Winkel frei vor ihm auftauchte, fuhr Hornof blitzschnell das rechte Bein aus und wehrte den Flachschuss ab.

Auf der Gegenseite musste Erdings Keeper Timo Dörhöfer 15 Meter vor seinem Strafraum per Kopf abwehren. Danach schaffte es Shptim Sulimani nicht, den Ball aus gut 40 Metern im verwaisten Tor unterzubringen (33.) Und einmal tauchte Dörhöfer einen Werndl-Schuss aus dem Eck (41.). Mehr Arbeit hatten die beiden Torhüter in der ersten Halbzeit nicht. Die Brüder Mehmet und Kaan Cay bekamen zu wenig Unterstützung aus dem Erdinger Mittelfeld. Moosinning versuchte es mit weiten Bällen auf Peter Werndl und Daniel Böck, die beiden Stürmer hatten ihr Visier aber noch nicht richtig eingestellt.

Dann doch noch so etwas wie ein offener Schlagabtausch. Zuerst musste Dörhöfer im Durcheinander vor seinem Strafraum aufräumen, im schnellen Gegenzug hatte Erding Überzahl. Aber der Konter verpuffte. Danach hatten beide Teams wieder ihre Grundordnung. Keiner der 240 Zuschauer hatte etwas dagegen, dass Schiedsrichter Gürkan Günebakan zur Halbzeit pfiff. Es konnte nur besser werden.

Wurde es aber nicht. Dabei begann der zweite Durchgang vielversprechend, als Hannes Dornauer rechts im Strafraum auftauchte. Aber der Erdinger Youngster entschied sich für eine Hereingabe ins Nichts, anstatt selbst abzuschließen (47.). Es folgte eine Viertelstunde Langeweile, in der außer zwei falschen Einwürfen nichts passierte.

Moosinning war jetzt deutlich feldüberlegen, ohne sich Chancen herauszuspielen. Dass sein Team ersatzgeschwächt auflief, wollte Trainer Xhevat Muriqi nicht als Ausrede gelten lassen („Die wollen alle spielen. Jetzt haben sie die Gelegenheit dazu“). Aber der Spielwitz eines Hrvoje Plazanic fehlte an allen Ecken und Enden. So musste ein Erdinger Handspiel für die größte Chance herhalten. Maxi Lechner setzte den Freistoß aus 17 Metern in die Mauer (65.). Weil auch Kapitän Johannes Volkmar seinen Kopfball danebensetzte (66.), Böck im Strafraum zu zögerlich agierte (73.) und Christian Reiser eine Sulimani-Vorlage nicht nutzen konnte, blieb es bei der zweiten Moosinninger Nullnummer in Folge.

Überragend beim FCE war Abwehrchef Nikola Mavracic. In seinem ersten Spiel nach seiner Rot-Sperre gewann er nahezu jeden Zweikampf. Da konnte sich Spielertrainer Fabian Aupperle getrost schonen. Er wechselte sich erst kurz vor Schluss ein. Morgen steigt schon die nächste Partie. Als Tabellenvorletzter geht’s zuhause gegen die SpVgg Feldmoching. Da wäre ein Punkt schon zu wenig.

Share

16. Spieltag – Bezirksliga Nord 2017/2018 – 20. bis 22. Oktober 2017

TSV Eintracht Karlsfeld – FC Erding 2:1
FC Moosburg – SV Lohhof 1:3
SpVgg Feldmoching – TSV Ober-/​Unterhaunstadt 3:2
FC Moosinning – TSV Eching 0:0
TSV Rohrbach – Grüne Heide Ismaning 2:1
SpVgg Kammerberg – TSV Jetzendorf 4:2
SV Nord Lerchenau – FC Schwabing 0:1
SV Sulzemoos (Spielfrei)

Aufstellung TSV Eintracht Karlsfeld:

Dominik Krueger, Thomas Oswald, Marko Juric, Fabian Schaeffer, Paolo Albanese, Michael Dietl, Tobias Pontow, Robin Kömmling (ab 59. Robert Zott), Ludwig Dietrich (ab 67. Fabio Palermo), Kubilay Celik, Lukas Regman (ab 73. Jose Gabriel Chavez-Langschwager)

Aufstellung FC Erding:

Timo Dörhöfer, Ediz Alci, Maximilian Buchauer, Mehmet Cay, Sebastian Sattelmayer, Markus Egner (ab 24. Markus Lehmer), Eddy Ryan, Marco Bertsch, Kaan Cay, Dominik Geigerseder, Hannes Dornauer (ab 78. Stefan Weiß)

Tore:

1:0 (14. Minute) Michael Dietl
1:1 (42. Minute) Mehmet Cay
2:1 (90. Minute) Michael Dietl

Bericht:

Es war ein hitziges Spiel mit einem dramatischen Ende: Der FC Erding unterlag beim TSV Eintracht Karlsfeld mit 1:2 (1:1) Toren.
Die Partie begann, wie es die meisten erwartet hatten: Der Favorit ging in Führung. Erdings Keeper Timo Dörhöfer hatte Ludwig Dietrich im Strafraum zu Fall gebracht. Schiedsrichter Julius Egen-Gödde, der zuvor bei einer ähnlichen Aktion hatte weiter spielen lassen, entschied diesmal auf Elfmeter, den Karlsfelds Kapitän Michael Dietl zur 1:0-Führung verwandelte (10). Und es kam noch schlimmer für die Gäste: Ohne Fremdeinwirkung verletzte sich Youngster Markus Egner. Für ihn kam Markus Lehmer in die Partie. Allmählich fanden auch die Gäste ins Spiel. Nach einem Pass von Kaan Cay markierte sein Bruder Mehmet den vermeintlichen Ausgleich, doch hatte der Referee eine Abseitsstellung gesehen – erneut eine sehr knappe Entscheidung (30.). Kurz darauf bediente Kaan erneut Mehmet Cay, dessen Drehschuss aber Eintracht-Keeper Dominik Krüger glänzend parierte.
Auf der Gegenseite profitierten die Karlsfelder von Eddy Ryans Fehlpass. Kubilay Celik legte in die Mitte für Dietl, der aber am Tor vorbei schoss (34.). Dann wieder die Erdinger: Maxi Buchauer wird im Sechzehner gefoult. Wieder Elfmeter. Die Karlsfelder Proteste bringen nichts. Auswechselspieler Michael Lang sieht sogar die Rote Karte. Mehmet Cay ist davon wenig beeindruckt, er gleicht zum 1:1 aus (40.).
Die Anfangsminuten der zweiten Halbzeit gehörten dem Gastgeber. Spätestens nach Fabian Schäffers Pfostenschuss in der 51. Minute waren auch die Erdinger wieder wach. Die Partie wurde ruppiger. Das bekam insbesondere Hannes Dornauer zu spüren, der nach einem Foul auf die Tartanbahn geschleudert wurde. Der Schiedsrichter ließ aber die Rote Karte stecken.
Karlsfeld wurde jetzt richtig unangenehm, drängte vehement auf die Führung, aber verzweifelte an FCE-Keeper Dörhöfer. Bravorös wehrte er einen Torschuss von Celik ab und lenkte einen Dietl-Kopfball zur Ecke. Einmal klärte Ryan gerade noch vor einem heranrauschenden Stürmer. Und auch in der 92. Minute war Dörhöfer zur Stelle. Mit einer Glanzparade verhinderte er bei einem Juric-Kopfball den Rückstand, den Abpraller von Dietl konnte aber auch er nicht mehr halten. K.o. in der 92. Minute – bitter für einen tapfer kämpfenden FC Erding.

Share

15. Spieltag – Bezirksliga Nord 2017/2018 – 14. bis 15. Oktober 2017

SpVgg Kammerberg – FC Erding 3:1
SpVgg Feldmoching – TSV Rohrbach 0:1
FC Moosburg – FC Schwabing 0:1
FC Moosinning – SV Lohhof 3:1
TSV Eintracht Karlsfeld – TSV Eching 3:0
SV Nord Lerchenau – TSV Ober-/​Unterhaunstadt 1:2
SV Sulzemoos – Grüne Heide Ismaning 1:2
TSV Jetzendorf (Spielfrei)

Aufstellung SpVgg Kammerberg:

Stefan Fängewisch, Tim Bürchner, Simon Harrsen, Thomas Eichenseer, Maximilian Scharr, Jascha Beck, Kevin Witzl, Christian Schmeizl, Martin Schön, Nick Dehler (ab 69. Nick Dehler), Manuel Haupt (ab 65. Stefan Palme)

Aufstellung FC Erding:

Timo Dörhöfer, Ediz Alci (ab 46. Markus Egner), Maximilian Buchauer, Markus Lehmer, Sebastian Sattelmayer, Paul Bucher, Marco Bertsch, Kaan Cay, Sebastian Hinz (ab 70. Stefan Weiß), Hannes Dornauer (ab 46. Eddy Ryan), Marcel Geigerseder

Tore:

1:0 (16. Minute) Martin Schön
2:0 (55. Minute) Christian Schmeizl
2:1 (84. Minute) Sebastian Sattelmayer
3:1 (86. Minute) Martin Schön

Bericht:

3:1 schlug die SpVgg Kammerberg den FC Erding.
Der FCE trat ziemlich ersatzgeschwächt an, mit Niko Mavracic, Mehmet Cay, Dominik Geigerseder und Tobi Bartl fehlten vier Leistungsträger. Kammerberg legte furios los: Bereits in der dritten Minute traf Nik Dehler aus 5 Meter freistehend das Spielgerät nicht, kurz darauf grätschte Marcel Geigerseder dem einschussbereiten Martin Schön im letzten Moment den Ball weg. Erding bekam kaum Zugriff und lag folgerichtig nach 17 Minuten zurück. Mit einem einzigen langen Ball wurde die Viererkette überspielt und Schön netzte aus 12 Metern unhaltbar ein. Erding war weiterhin mindestens einen Schritt zu spät dran. Nacheinander rettete das Aluminium bei Schüssen von Kevin Witzl und Dehler für den bereits geschlagenen Timo Dörhöfer. Dann schoss Dehler zur Krönung über das leere Tor. Nach vorne konnten die Kreisstädter kaum Entlastung schaffen, zu stark war der Kontrahent in Hälfte eins.
Dass es nur 0:1 aus Erdinger Sicht stand, war noch das Beste. Coach Aupperle brachte Markus Egner und Eddy Ryan, doch die erste erwähnenswerte Aktion hatte der Gastgeber: Der eingewechselte Zacherl brach links durch, seinen Rückpass von der Torauslinie brauchte Christian Schmeizl nur noch ins Netz einschieben. Weiterhin kamen die Gäste nicht in die Zweikämpfe, Kammerbergs Mittelfeld konnte schalten und walten. Der Ausfall mehrerer Leistungsträger ist momentan für Erding nicht zu kompensieren. Maxi Buchauer klärte gegen Dehler zur Ecke, Schön scheiterte freistehend ebenso an Dörhöfer wie der eingewechselte Malle. Die erste gute Erdinger Chance datierte aus der 70. Minute, aber Charlie Sattelmayer setzte einen Drehschuß daneben. Spannung kam nochmal auf, als Sattelmayer im der 84. Minute einen abgefälschten Freistoß von Cay einköpfen konnte. Aber wenig später standen nach einem einfachen Einwurf gkeich zwei Kammerberger frei vor Erdings Torwart, Schön erzielte so ganz leicht den 3:1 Endstand.

Kommentar Fabian Aupperle:
In der ersten Halbzeit haben wir wirklich nicht gut gespielt. Leider kriegen wir im zweiten Abschnitt, als es besser lief, nach einem Fehler das 0:2. Die Moral ist weiterhin intakt.

Share

13. Spieltag – Bezirksliga Nord 2017/2018 – 3. Oktober 2017

SV Sulzemoos – FC Erding 1:0
SpVgg Kammerberg – SV Lohhof 2:0
Grüne Heide Ismaning – TSV Jetzendorf 1:6
FC Moosinning – TSV Ober-/​Unterhaunstadt 3:0
TSV Eintracht Karlsfeld – FC Schwabing 5:3
SVN Lerchenau – SpVgg Feldmoching 2:2
FC Moosburg – TSV Rohrbach (verlegt, 18. November 2017)
TSV Eching (Spielfrei)

Aufstellung SV Sulzemoos:

Markus Eisgruber (ab 34. Franz Klement), Markus Niedermeyer, Nicolas Walz, Sergen Retzep, Johannes Oberacher, Bilal Solanke, Stefan Frimmer (ab 53. Matthias Kovacs), Andreas Zech (ab 78. Michael Stiller), Simon Zacherl, Korbinian Wildgruber, Dennis Hölzl

Aufstellung FC Erding:

Timo Dörhöfer, Maximilian Buchauer, Sebastian Sattelmayer, Paul Bucher, Marco Bertsch, Kaan Cay, Dominik Geigerseder, Sebastian Hinz (ab 58. Markus Ianos), Hannes Dornauer, Fabian Aupperle (ab 63. Matthias Kurz), Marcel Geigerseder

Tore:

1:0 (28. Minute) Bilal Solanke

Bericht:

Mit einer 0:1 Niederlage kehrte der FC Erding aus Sulzemoos zurück.
Viele gute Chancen wurden vor allem im ersten Abschnitt liegengelassen, die Hausherren agierten dagegen wesentlich cleverer. Coach Fabi Aupperle, aufgrund dreier gesperrter Spieler mit fast dem letzten Aufgebot konfrontiert, musste auch noch kurzfristig auf den erkrankten Ediz Alci verzichten, für ihn rückte Dominik Geigerseder neben dem Spielertrainer in das Abwehrzentrum. Erding begann gut, eine Vorlage von Charlie Sattelmayer von der linken Seite drosch Kaan Cay am langen Eck vorbei. Die Hausherren setzten einen 20-Meter-Hammer von Stefan Frimmer dagegen, der ganz knapp über die Latte flog. Nach einer Viertelstunde hatte der FCE Glück, als ein harter Einsatz von Marcel Geigerseder im Strafraum nicht geahndet wurde. Wenig später tankte sich Cay links toll gegen drei Sulzemooser durch, seinen Querpass leitete Hinz auf den freistehenden Hannes Dornauer weiter, der aber aus 8 Metern das Tor nicht traf. Wie man es besser macht, zeigte Sulzemoos in der 28. Minute: Sergen Retzep spielte einen feinen Pass in die Schnittstelle der Viererkette, der starke Bilal Solanke setzte sich gegen Geigerseder durch und markierte aus 12 Metern unhaltbar das 1:0. Der FCE sammelte sich sofort und hätte zwei Minuten später ausgleichen müssen. Kaan Cay düpierte zwei Gegenspieler am Strafraumeck und schob den Ball am Keeper, aber auch am Tor vorbei.
Auch nach dem Seitenwechsel ging es ereignisreich zu. Andreas Zech köpfte eine Flanke zum Glück für Erding an den Pfosten. Erding fighete und fing sich bis zur 60. Minute drei gelbe Karten ein. Ausserdem schieden Aupperle und Hinz mit Muskelverletzungen aus, Markus Ianos und Matthias Kurz, eigentlich Spielertrainer der Zweiten, ersetzten diese. Mitte der zweiten Halbzeit wurde dann auch wieder Fussball gespielt. Sattelmayer zog nach einem Solo aus 25 Metern ab, das Spielgerät prallte leider von der Latte ins Spielfeld zurück. Auch ein weiterer Schuss von ihm sowie ein Kopfball von Cay verfehlten das Ziel. Erding blies zur Schlussoffensive und schug hohe Bälle in den gegnerischen Strafraum, die aber keinen Abnehmer fanden. Als auch ein Cayvolleyschuss aus 20 Metern vom Keeper pariert wurde, war die unnötige 0:1 Niederlage besiegelt.

Kommentar:
Ärgerlich, dass wir zur Halbzeit zurückliegen und nicht führen. Sulzemoos war leider viel abgezockter als wir. Vorne tut die rote Karte für Mehmet Cay in jedem spiel weh.

Share

12. Spieltag – Bezirksliga Nord 2017/2018 – 30. September bis 1. Oktober 2017

FC Erding – TSV Jetzendorf 2:2
SpVgg Feldmoching – FC Moosburg 0:1
TSV Rohrbach – FC Moosinning 0:2
TSV Eching – SV Sulzemoos 3:2
TSV Ober-/​Unterhaunstadt – TSV Eintracht Karlsfeld 1:4
SV Nord Lerchenau – Grüne Heide Ismaning 4:0
FC Schwabing – SpVgg Kammerberg 2:1
SV Lohhof (Spielfrei)

Aufstellung FC Erding:

Timo Dörhöfer, Marcel Geigerseder, Dominik Geigerseder, Ediz Alci, Maximilian Buchauer, Sebastian Sattelmayer, Paul Bucher, Marco Bertsch, Kaan Cay, Sebastian Hinz (71. Hannes Dornauer), Fabian Aupperle

Aufstellung TSV Jetzendorf:

Stephan Kunert, Martin Öttl, Christos Papadopoulus, Simon Oberhauser, Markus Kurzhals, Dominic Reisner, Armin Lange, Martin Schröder, Rene Hamann, Bastian Ertl (57. Florian Radlmeier), Wlad Beiz

Tore:

1:0 (42. Minute) Paul Bucher
1:1 (49. Minute) Wlad Beiz
2:1 (81. Minute) Kaan Cay
2:2 (87. Simon Oberhauser)

Bericht:

2:2 trennten sich der FC Erding und der TSV Jetzendorf in einem vor allem im zweiten Abschnitt abwechslungsreichen Bezirksligapartie.
Bereits nach 5 Minuten hatte Kaan Cay die Führung auf dem Fuss, doch scheiterte er aus 10 Metern an Torwart Stephan Kunert. Jetzendorf kam nach 15 Minuten zum ersten Mal gefährlich vor das Erdinger Tor, aber der Schuss von Armin Lange wurde von Ediz Alci geblockt. In der Folge hatten die Gäste etwas mehr vom Spiel, grosse Torgefahr beschworen sie aber nicht herauf. Etliche hohe Bälle segelten im den FCE-Sechzehner, wo sie zumeist Spielertrainer Fabian Aupperle per Kopf entschärfen konnte. Erst 10 Minuten vor der Halbzeit kam einer dieser hohen Bälle durch, aber Marco Bertsch klärte kurz vor der Linie die brenzlige Situation. In der 41. Minute gingen die Hausherren in Führung: Paul Bucher fädelte über rechts einen Angriff ein, Stürmer Sebastian Hinz kam an den Ball und steckte ihn ideal für Bucher durch, der aus 10 Metern eiskalt zur 1:0 Halbzeitführung einschieben konnte.
Jetzendorf kam entschlossen aus der Kabine und glich schon in der 48. Minute aus. Wlad Beiz nahm einen langen Ball ideal mit, überlief seine Gegenspieler und den herauseilenden Dörhöfer und schob ins leere Tor ein. Erding benötigte gute 10 Minuten, um sich von diesem Schock zu erholen. Dann versuchten die Aupperle-Schützlinge vorne wieder Druck zu entwickeln. Heraus kamen eine Reihe von guten Freistossmöglichkeiten, aber weder der Versuch von Cay noch der von Dominik Geigerseder fand den Weg ins Tor. Die Gäste fanden nach vorne kaum mehr statt und gerieten in der 80. Minute folgerichtig im Rückstand. Paul Bucher fand mit seinem feinen Pass durch die Schnittstelle der Viererkette den sich lösenden Kaan Cay und dieser schoss den Ball aus 14 Metern unhaltbar ins lange Eck. Als 4 Minuten später Jetzendorf durch eine gelb-rote Karte für Armin Lange dezimiert wurde, glaubten viele schon an einen Erdinger Sieg. Aber bei einer Freistosshereingabe von links sah die gesamte Erdinger Abwehr schlecht aus. Martin Öttl bedankte sich mit seinem Kopfball zum 2:2 Endstand in der 86. Minute.

Kommentar:
Schade, dass wir die Führung nicht über die Zeit retten konnten. Es war aber auf jeden Fall heute eine disziplinierte Vorstellung unserer Truppe und wir konnten den Abstand auf Jetzendorf halten.

Share

11. Spieltag – Bezirksliga Nord 2017/2018 – 23. bis 24. September 2017

Grüne Heide Ismaning – FC Erding 3:0
FC Moosburg – SV Nord Lerchenau 2:0
FC Moosinning – SpVgg Feldmoching 7:0
TSV Eintracht Karlsfeld – TSV Rohrbach 1:0
SpVgg Kammerberg – TSV Ober-/​Unterhaunstadt 2:0
TSV Jetzendorf – TSV Eching 2:3
SV Sulzemoos – SV Lohhof 2:1
FC Schwabing (Spielfrei)

Nachholspiele:
TSV Eintracht Karlsfeld – TSV Jetzendorf 3:1
SV Lohhof – TSV Rohrbach 1:1

Aufstellung Grüne Heide Ismaning:

Daniel Stock, Manuel Schmidt, Tobias Krabichler, Norbert Glasner, Benjamin Dabernig, Robert Hardalau (ab 83. Marcel Sodjadan), Maximilian Rott, Nils Beckmann (ab 31. Johannes Wanzinger), Jonas Wick, Thomas Niggl (ab 83. Jürgen Glasner), Michael Niggl

Aufstellung FC Erding:

Timo Dörhöfer, Nikola Mavracic, Ediz Alci, Maximilian Buchauer (ab 84. Markus Lehmer), Sebastian Sattelmayer, Marco Bertsch, Kaan Cay, Dominik Geigerseder, Sebastian Hinz (ab 84. Markus Ianos), Hannes Dornauer (ab 60. Paul Bucher), Marcel Geigerseder

Tore:

1:0 (25. Minute) Thomas Niggl
2:0 (79. Minute) Robert Hardalau
3:0 (90. Minute) Benjamin Dabrernig

Bericht:

Der FC Erding verlor sein Auswärtsspiel bei Grüne Heide Ismaning mit 0:3 Toren.
Dabei schwächten sich die Kreisstädter zum wiederholten Male selbst durch einen Platzverweis und kassierten kurz darauf das vorentscheidende zweite Gegentor. Coach Fabian Aupperle hatte Ediz Alci neben Mavracic in die Innenverteidigung beordert, Sebastian Hinz durfte an Stelle des gesperrten Mehmet Cay in der Offensive ran. Wer weiß, wie das Spiel gelaufen wäre, wenn Kapitän Charlie Sattelmayer nach drei Minuten aus 5 Metern nicht am stark reagierenden Torwart Daniel Stock gescheitert wäre. Anschließend neutralisierten sich beide Teams weitestgehend, Torchancen waren zunächst nicht mehr zu verzeichnen. In der 25. Minute gingen die Hausherren dennoch in Führung: Ein Freistoß fast von der Mittellinie wurde von Thomas Niggl per Kopf am Elfer ideal verlängert und schlug im Gästetor ein. Der Rückstand verunsicherte das junge Erdinger Team sichtlich. Es spielte zwar bis zum Seitenwechsel gefällig nach vorne, konnte aber nicht mehr entscheidend gefährlich werden.
Auch nach dem Seitenwechsel versuchten die Aupperle-Schützlinge, in der massierten Defensive der Hausherren die Lücke zu finden. Doch war das Kombinationsspiel oft nicht flüssig genug, auch manche Abspielfehler erschwerten die Aktionen. Torjäger Mehmet Cay fehlte nach seinem Platzverweis in Eching merklich. Nach einer guten Stunde kam einmal Hinz auf halbrechts aus aussichtsreicher Position zum Abschluss, scheiterte aber an Stock. Vorentscheidende Szene dann nach 72 Minuten: Nach einem unübersichtlichen Gerangel zwischen Nikola Mavracic und seinem Gegenspieler musste der Erdinger mit Rot vom Platz. 7 Minuten später nutzte Grüne Heide dies aus und schaffte bei einem Konter über rechts durch den am langen Eck lauernden Robert Hardalau das 2:0. Zu allem Überfluss sah in der Schlussphase auch noch Markus Lehmer die rote Karte wegen einer Notbremse, der Schiedsrichter hatte den noch dahinter befindlichen Alci übersehen. Grüne Heide Ismaning nutzte den daraus resultierenden Freistoß, Benjamin Dabernig schlenzte ihn direkt ins Netz zum 3:0 Endstand.

Kommentar:
Wir haben schon des Öfteren gezeigt, dass wir mit allen Teams mithalten können. Allerdings kann dies nur dann klappen, wenn wir die Spiele zu elft beenden und uns auf dem Platz gegenseitig helfen. Das hat ab jetzt unbedingt der Fall zu sein.

Share