Kategorie: Spielberichte Erste Mannschaft

Bezirksliga Nord – 20. Spieltag – 17. und 18. November 2018

FC Erding – FSV Pfaffenhofen 0:1
FC Alte Haide-DSC – SV Dornach 4:1
TSV Rohrbach – Grüne Heide Ismaning 4:0
TSV Eching – Kirchheimer SC 0:4
SV Sulzemoos – FC Moosburg 1:0
SpVgg Kammerberg – FC Schwabing 0:2
FC Finsing – SV Manching 4:2
TSV Jetzendorf – VfB Eichstätt II 1:0

Nachholspiele am 24. November 2018
TSV Eching – SV Manching (Sa, 14:00)
FC Schwabing – FC Moosburg (Sa, 14:00)

Aufstellung FC Erding:

Timo Dörhöfer, Liam Fitzpatrick, Maximilian Buchauer, Stefan Haberl (ab 89. Ramiz Seldamir), Matthias Kurz, Eddy Ryan, Sebastian Sattelmayer, Paul Bucher, Sebastian Herrmann (ab 89. Ferdinand Zink), Attila Lanzendorfen, Ridwan Bello (ab 70. Marco Bertsch)

Aufstellung FSV Pfaffenhofen:

Matthias Zörntlein, Mathias Grünwald (ab 72. Vincent van Baal), Heiko Juhra, Stefan Wagner, Ruben Popa (ab 86. Rick Walther), Raphael Boser, Fabian Wagner, Wojciech Swierkosz, Daniel Schilling, Simon Heigl, Manuel Andre (ab 90. Luca Seepe)

Tore:

0:1 (34. Minute) Fabian Wagner

Spielbericht:

Der FC Erding verlor sein letztes Bezirksligasspiel in diesem Jahr mit 0:1 gegen den FSV Pfaffenhofen. Damit überwintern die Kreisstädter auf einem direktem Abstiegsplatz, es fehlen in der Tabelle nun schon 5 Punkte auf die beiden Relegationsplätze.
Die Gäste, die nach einer Siegesserie zuletzt gegen Finsing verloren, begannen sehr stark und hatten in der Anfangsviertelstunde zwei große Möglichkeiten. Erst zog Manuel Andre aus 15 Metern ab, aber FCE-Keeper Timo Dörhöfer konnte glänzend zur Ecke abwehren. Dann blieb der Erdinger Schlußmann Sieger im Eins-gegen-Eins mit Ruben Popa. Anschließend gestalteten die Schützlinge von Fabian Aupperle, dessen Wadenprobleme keinen Einsatz zuließen, die Partie etwas offener und hielten Pfaffenhofen geschickt vom Tor weg. Doch nach vorne wurden die Bälle oft zu ungenau gespielt oder Erdings Angreifer konnten sie nicht festmachen. Der Führungstreffer der Gäste in der 34. Minute passierte zu diesem Zeitpunkt eher überraschend. Eine Freistoßflanke aus dem linken Halbfeld landete bei Fabian Wagmer am Füfmeterraum, der die Kugel gekonnt ins kurze Eck lenken konnte. Aufregung dann kurz vor dem Pausenpfiff: Attila Lanzendorfen foulte an der Seitenlinie Torschütze Wagner, der sich revanchierte und Lanzendorfen dabei ins Gesicht griff. Schiedsrichter Julian Priebe ließ Gnade vor Recht walten und zeigte Wagner dafür die gelbe Karte. Erding kam mit Wut aus der Pause und hatte in der 47. Minute großes Pech, als ein Knaller von Kapitän Charlie Sattelmayer aus gut 20 Metern von der Lattenunterkante ins Feld zurücksprang, jedoch eindeutig vor der Linie. Pfaffenhofen zeigte sich etwas beeindruckt und überließ Erding die Initiative. Doch fehlte dem FCE auch in dieser Partie vorne der Knipser, der beispielsweise mit einer Einzelaktion Gefahr herauf beschwören hätte können. Hier ist in der Winterpause sicher Handlungsbedarf für die Verantwortlichen gegeben. Die letzten 20 Minuten verteidigte Pfaffenhofen sehr geschickt und ließ keine echte Torchance für Erding zu.
Da die Gäste sich aber auch nach vorne nicht mehr entscheidend in Szene setzen konnten, blieb es beim knappen, aber verdienten 1:0 Auswärtssieg für den FSV Pfaffenhofen.

Share

Bezirksliga Nord – 19. Spieltag – 10. und 11. November 2018

Grüne Heide Ismaning – FC Erding 0:3
FC Moosburg – TSV Eching 1:2
Kirchheimer SC – TSV Rohrbach 4:1
SV Manching – FC Alte Haide-DSC 4:3
VfB Eichstätt II – SV Dornach 5:1
FC Schwabing – SV Sulzemoos (So, 14:30)
FSV Pfaffenhofen – FC Finsing (So, 15:00)
TSV Jetzendorf – SpVgg Kammerberg (So, 15:00)

Aufstellung SC Grüne Heide Ismaning:

Max Gillmeier, Moritz Spengler, Tobias Krabichler, Norbert Glasner, Benjamin Dabernig (ab 53. Bernd Häfele), Daniel Maier, Jürgen Glasner (ab 53. Shptim Sulimani), Robert Hardalau, Benjamin Reichart (ab 57. Maximilian Rott), Jonas Wick, Marcel Sodjadan

Aufstellung FC Erding:

Timo Dörhöfer, Liam Fitzpatrick, Maximilian Buchauer, Stefan Haberl, Matthias Kurz, Eddy Ryan (ab 90. Marco Bertsch), Sebastian Sattelmayer, Paul Bucher, Sebastian Herrmann (ab 88. Bastian Kronseder), Attila Lanzendorfen, Ridwan Bello (ab 77. Maurice Steck)

Tore:

0:1 (42. Minute) Sebastian Herrmann
0:2 (87. Minute) Sebastian Sattelmayer
0:3 (90. Minute) Maximilian Buchauer

Spielbericht:

Endlich wieder ein Sieg, endlich wieder das Tor getroffen.
Die Erleichterung und der Jubel waren am Samstag riesengroß, als der FC Erding nach zuletzt 7 Niederlagen und nur einem eigenen Treffer in diesen Spielen bei der Grüne Heide aus Ismaning mit 3:0 triumphierten konnte. Dabei profitierte man zumindest in der ersten Halbzeit auch vom Ismaninger Unvermögen. Die Hausherren ließen beste Chancen aus, was sich im Fußball bekanntlich meistens rächt. Die Anfangsviertelstunde gehörte den Kreisstädtern, die angetrieben von ihrem mit Trommel bestückten Fanclub viel Ballbesitz zu verzeichnen hatten, aber nach vorne noch keine Akzente setzen konnte. Grüne Heide verlegte sich anfangs auf Kontern und hätte nach 16 Minuten in Führung gehen müssen, aber Robert Hardalau setzte einen Abpraller aus 15 Metern am fast leeren Tor vorbei. Der FCE fand in der 21. Minute eine gute Freistoßchance vor, Kapitän Charlie Sattelmayer schlenzte das Spielgerät aber knapp über den Querbalken. Auch der agile Attila Lanzendorfen traf mit seinem Drehschuss wenig später das Heidetor nicht. Anschließend wachte Grüne Heide auf und drängte Erding in deren Hälfte zurück. Nach einem schnellen Angriff über rechts bugsierte Jürgen Glasner den Ball aus 10 Meter völlig freistehend übers Tor, Timo Dörhöfer wäre hier chancenlos gewesen. In der 36. Minute hatte Marcel Sodjadan bereits Dörhöfer ausgespielt, aber Stefan Haberl kratzte den Ball akrobatisch von der Linie weg. Zwei Minuten später die 4. Riesenmöglichkeit des Gastgebers, aber Sodjadan verfehlte ganz alleine vor Dörhöfer auftauchend das Tor um Zentimeter. Kurz vor der Halbzeit fuhren die Grün-Weißen einen tollen Entlastungsangriff: Über Lanzendorfen, Bello Ridwan und Sattelmayer kam das Spielgerät zu Sebastian Herrmann, der mit links 6 Meter zentral vor dem Tor zur Erdinger Führung traf. Dies traf die Hausherren ins Mark. Verunsichert und mit vielen Fehlpässen fanden sie bis zur 70. Minute kaum mehr ins Spiel zurück, auch drei personelle Wechsel brachten keine Besserung. Die Gäste hatten kaum noch brenzlige Situationen zu überstehen. Nach vorne machten die Aupperleschützlinge aber den Sack auch nicht zu. Der starke Paul Bucher scheiterte im Alleingang am Max Gillmeier im Ismaninger Tor, auch Lanzendorfen verfehlte eine sehr gute Einschussmöglichkeit. Grüne Heide drängte in den Schlussminuten vehement auf den Ausgleich und fing sich in der 87. Minute durch einen Heber von Charlie Sattelmayer aus gut 40 Metern das entscheidende 0:2 ein.
In der langen Nachspielzeit rettete Dörhöfer stark per Fußabwehr gegen Hardalau, ehe Maxi Buchauer einen Konter eiskalt zum 3:0 Endstand für den FCE abschließen konnte.

Share

Bezirksliga Nord – 18. Spieltag – 3. und 4. November 2018

FC Erding – Kirchheimer SC 0:3
FC Alte Haide-DSC – FSV Pfaffenhofen 1:2
SpVgg Kammerberg – VfB Eichstätt II 1:2
TSV Eching – FC Schwabing 0:0
Grüne Heide Ismaning – FC Finsing 2:3
SV Dornach – SV Manching 0:2
TSV Rohrbach – FC Moosburg 2:1
SV Sulzemoos – TSV Jetzendorf 1:2

Aufstellung FC Erding:

Timo Dörhöfer, Liam Fitzpatrick, Maximilian Buchauer, Stefan Haberl, Matthias Kurz, Eddy Ryan, Sebastian Sattelmayer, Paul Bucher, Sebastian Herrmann (ab 83. Ferdinand Zink), Attila Lanzendorfen (ab 83. Ramiz Seldamir), Ridwan Bello

Aufstellung Kirchheimer SC:

Michael Franz, Philipp Maiberger, Samuel Kaltenhauser, Niklas Karlin (ab 62. Noel Pfeiffer), Fabian Löns, Sebastian Zielke (ab 61. Florian Rädler), Marco Wilms, Eugen Martin, Steven Toy, Denis Zabolotnyi, Ricardo Jacobi (ab 81. Marc Koblizek)

Tore:

0:1 (21. Minute) Fabian Löns
0:2 (79. Minute) Florian Rädler
0:3 (82. Minute) Florian Rädler

Spielbericht:

Der FC Erding verlor sein Bezirksligaheimspiel gegen den Tabellenführer Kirchheimer SC mit 0:3 Toren. Die Kreisstädter hielten über weite Strecken gut mit, erst in der Schlussphase münzte Kirchheim seine Überlegenheit auch in Treffer um.
Spielertrainer Fabian Aupperle, der wegen einer Wadenverhärtung nicht auflaufen konnte, setzte diesmal auf Timo Dörhöfer im Erdinger Gehäuse. Bereits nach 6 Minuten hatten Dörhöfer und der FCE Glück, dass ein Schuss von Fabian Löns nur an die Latte ging. Die Gäste waren vor allem bei Standardsituationen brandgefährlich. Nach einem Freistoß von Niklas Karlin von der rechten Seite köpfte Toy an den rechten Innenpfosten. Wenig später traf Ricardo Jacobi frei vor dem Tor den Ball nicht richtig und vergab damit die nächste Großchance für Kirchheim kläglich. Doch in der 21. Minute war es dann soweit, Fabian Löns traf aus 9 Metern unhaltbar per Kopf zur überfälligen Führung. Danach schalteten die Gäste mindestens einen Gang zurück, Erding konnte in der Folge die Partie offen gestalten. Freilich reichte es nicht zu klaren Torchancen, die Abwehr des Tabellenführers um Kapitän Eugen Martin stand sehr sicher. Da sich auch Erding besser auf die Offensive der Gäste eingestellt hatte, blieb es bis zur Pause beim 1:0 für Kirchheim.
Auch nach dem Seitenwechsel kontrollierte der Gast die Partie und ließ Erdings Offensive um Attila Lanzendorfen und Ridwan Bello nicht zur Entfaltung kommen. Nach einer guten Stunde forderten die Erdinger Zuschauer Elfmeter, als einem Kirchheimer Abwehrspieler der Ball im Strafraum an die Hand sprang, die Pfeife des Schiedsrichters blieb aber stumm. Erding warf nun alles vorne und lief 10 Minuten vor dem Ende in einen Konter der Gäste. Der eingewechselte Florian Rädler tauchte nach einer flachen Hereingabe von rechts plötzlich frei vor Dörhöfer auf und spitzelte den Ball zum 2:0 ins kurze Eck. Damit nicht genug, nur 3 Minuten später erzielte wiederum Rädler aus 6 Metern sein zweites Tor an diesem Nachmittag und fixierte damit den 3:0 Endstand für die Kirchheimer.
Der FCE muss nun versuchen, am kommenden Samstag bei Grüne Heide Ismaning endlich wieder zu punkten.

Share

Bezirksliga Nord – 17. Spieltag – 27. und 28. Oktober 2018

FC Moosburg – FC Erding 2:0
Kirchheimer SC – FC Finsing 3:1
Grüne Heide Ismaning – FC Alte Haide-DSC 1:0
VfB Eichstätt II – SV Manching 3:1
FC Schwabing – TSV Rohrbach 3:0
SpVgg Kammerberg – SV Sulzemoos 1:2
FSV Pfaffenhofen – SV Dornach 1:0
TSV Jetzendorf – TSV Eching (verlegt auf den 22. April 2019)

Aufstellung FC Moosburg:

Ivan Marjanovic, Benedikt Einhauser, Christian Lüttig, Musa Kapar, Mohamed Al Hosaini (ab 90. Simon Hilz), Domenic Hörmann (ab 84. Peter Kragt), Vitus Hilz, Leonor Ademi, Nick Günaydin, Karlo Rimac, Kevin Günaydin

Aufstellung FC Erding:

Deniz Aksoy, Liam Fitzpatrick, Maximilian Buchauer, Stefan Haberl, Matthias Kurz, Eddy Ryan, Sebastian Sattelmayer, Markus Egner (ab 46. Ridwan Bello), Marco Bertsch (ab 31. Bastian Kronseder), Sebastian Herrmann (ab 77. Fabian Aupperle), Attila Lanzendorfen

Tore:

1:0 (14. Minute) Nick Günaydin
2:0 (67. Minute) Leonor Ademi

Spielbericht:

Mit 0:2 Toren verlor der FC Erding sein Auswärtsspiel beim FC Moosburg. Die Niederlage ging absolut in Ordnung, die Hausherren waren über 90 Minuten das bessere Team.
Die Kreisstädter rutschten damit zum ersten Mal in dieser Saison auf einen direkten Abstiegsplatz ab. Die ersten 15 Minuten konnte Erding das Spiel noch offen gestalten, ein Schuss von Stefan Haberl verfehlte dabei nur knapp sein Ziel. Mit der ersten guten Aktion ging Moosburg aber in Führung, Nick Günaydin traf unhaltbar auf Vorlage von Karlo Rimac. Beinahe hätte Domenic Hörmann nachgelegt, aber Torwart Deniz Aksoy entschärfte den Schuss des Angreifers. Erdings Attila Lanzendorfen zog nach einer halben Stunde vielversprechend ab, doch Moosburgs Schlussmann Ivan Marjanovic meisterte diese Aufgabe im Nachfassen. Danach war es so ziemlich vorbei mit der Erdinger Offensivherrlichkeit, Moosburg hatte spätestens mit Beginn der zweiten Halbzeit alles im Griff. Erding hatte bis dahin schon zweimal verletzungsbedingt gewechselt, für Marco Bertsch und Markus Egner kamen Bastian Kronseder und Ridwan Bello. Wie schon im Hinspiel zeigten die Hausherren eine starke Vorstellung und ließen Ball und Gegner laufen. Chancen durch Rimac, Mohamed Al Hosaini und Vitus Hilz waren die Folge, Zählbares sprang dabei aber nicht heraus.
In der 67. Minuten war das Spiel aber endgültig entschieden. Leonar Ademi setzte sich gegen Youngster Liam Fitzpatrick entscheidend durch und überwand Aksoy zum 2:0. Domenic Hörmann und Al Hosaini verpassten es in der Schlußviertelstunde, für den FC Moosburg nachzulegen.
Das fiel aber nicht mehr ins Gewicht, der Gastgeber stand hinten sicher, ließ keine Chancen für den FCE zu und feierte schließlich einen verdienten Sieg.

Share

Bezirksliga Nord – 16. Spieltag – 20. und 21. Oktober 2018

FC Erding – FC Schwabing 1:2
FC Alte Haide-DSC – Kirchheimer SC 1:4
TSV Rohrbach – TSV Jetzendorf 3:1
SV Sulzemoos – VfB Eichstätt II 5:4
SV Dornach – Grüne Heide Ismaning 4:1
TSV Eching – SpVgg Kammerberg 2:3
FC Finsing – FC Moosburg 3:2
SV Manching – FSV Pfaffenhofen (verlegt auf den 9. März 2019)

Aufstellung FC Erding:

Deniz Aksoy, Liam Fitzpatrick, Maximilian Buchauer, Stefan Haberl (ab 85. Sebastian Herrmann), Matthias Kurz, Eddy Ryan, Sebastian Sattelmayer, Paul Bucher, Markus Egner, Marco Bertsch, Attila Lanzendorfen (ab 87. Fabian Aupperle)

Aufstellung FC Schwabing:

Fabian Müske, Konstantin Steinmaßl, Bastian Busch (ab 81. Leon Maixner), Arvid Bertermann, Adnan Karim, Alexander Beer, Anselm Appel, Mohenned Al-Dulaimi, Umberto Bizzotto, Alexander Grouzman (ab 89. Maximilian Rehschütz), Luis Sarisakal

Tore:

0:1 (16. Minute) Adnan Karim
0:2 (59. Minute) Alexander Beer
1:2 (70. Minute) Attila Lanzendorfen

Spielbericht:

Eine Serie beendet, die andere hält an: Nach 537 torlosen Minuten hat es endlich wieder mal im gegnerischen Kasten geklingelt. Das 1:2 gegen den FC Schwabing ist aber die fünfte Niederlage in Folge.Nach neun Minuten gab es bereits die erste Chance für den FCE. Stefan Haberls Schuss war jedoch kein Problem für Schwabings Schlussmann Fabian Müske. In der 17. Minute dann aber das 1:0 für die Gäste. Anselm Appel dribbelte in den Sechzehner und bediente Adnan Karim, der aus zehn Metern einschob. Zehn Minuten später fast das 2:0 für die Gäste, doch Konstantin Steinmaßl setzte einen Kopfball nur an den Querbalken. Fünf Minuten vor der Halbzeit hatte der FC Erding Glück, dass er nicht bereits nach 45 Minuten zu zehnt weiterspielen musste. Als letzter Mann brachte Eddy Ryan einen Schwabinger zu Fall, der Pfiff bleibt jedoch aus. Die Schwabinger Proteste fanden beim Schiedsrichter kein Gehör.Sekunden vor dem Pausenpfiff dann noch eine Großchance für den FCE. Paul Bucher bediente Mathias Kurz, dem der Ball dann aber alleine vor dem Schwabinger Torwart versprang.In der 60. Minute erhöhte der FCS dann auf 2:0. Nach einer Freistoßflanke von Luis Sarisakal verlängerte Alexander Beer den Ball mit dem Rücken zum Tor, sodass er über Aksoy hinweg per Bogenlampe ins Tor flog. Acht Minuten später kam es noch dicker für die Herzogstädter. Nach einer Grätsche, in der Bucher den Ball spielte, pfiff der Schiedsrichter die Aktion als Foul ab und zeigte Bucher Gelb. Als sich dieser beschwerte, sah er die Ampelkarte. Kurioserweise verlor jetzt Schwabing den Faden, prompt kam Erding zum 1:2 durch Attila Lanzendorfens Kopfball (70.). Zwei Minuten danach fast das 1:3. Aksoy ließ einen Flankenball fallen, Liam Fitzpatrick war aber aufmerksam und konnte den Patzer seines Keepers auf der Linie bereinigen.So blieb es bei der 1:2-Niederlage für die Erdinger, nicht zuletzt auch deshalb, weil der Schiedsrichter in der letzten Minute einen Vorteil abpfiff und dann auch noch den schnell ausgeführten Freistoß zurückpfiff. Die lautstarken Erdinger Proteste halfen nichts, und so ist der FC Schwabing in der Tabelle jetzt schon sieben Punkte voraus.

Share

Bezirksliga Nord – 15. Spieltag – 13. und 14. Oktober 2018

FC Erding – TSV Jetzendorf 0:1
FC Alte Haide-DSC – FC Moosburg 3:0
TSV Rohrbach – SpVgg Kammerberg 2:1
SV Manching – Grüne Heide Ismaning 3:3
SV Dornach – Kirchheimer SC 1:2
TSV Eching – SV Sulzemoos 4:1
FC Finsing – FC Schwabing 4:1
FSV Pfaffenhofen – VfB Eichstätt II 3:3

Aufstellung FC Erding:

Timo Dörhöfer, Liam Fitzpatrick, Markus Egner (ab 64. Stefan Haberl), Maximilian Buchauer, Matthias Kurz, Dominik Geigerseder, Sebastian Sattelmayer, Paul Bucher, Eddy Ryan, Marco Bertsch, Attila Lanzendorfen (ab 81. Sebastian Herrmann)

Aufstellung TSV Jetzendorf:

Dennis Poellner, Martin Öttl, Simon Oberhauser, Leon Grauvogl, Dominic Reisner, Benedict Geuenich, Daniel Gädke (ab 83. Alexander Schäffler), Christos Papadopoulos, Rene Hamann, Stefan Kellner, Marc Peuker (ab 65. Bastian Ertl)

Tore:

0:1 (87. Minute) Dominic Reisner

Spielbericht:

Auch nach Abpfiff gegen den TSV Jetzendorf ist klar – Der FC Erding wartet weiter auf ein Tor. Und das nun schon seit fünf Spielen. Oben drauf gab es dann auch noch eine, wenn auch knappe, Niederlage. Gut mitgehalten hat der FC Erding mit dem TSV Jetzendorf. Aber das half im Endeffekt nichts, denn die Gäste nahmen mit einem 1:0 (0:0) die drei Punkte mit. Entscheidend war einmal mehr die Sturmschwäche der Truppe von Spielertrainer Fabian Aupperle, die in den 15 Vorrundenspielen lediglich siebenmal erfolgreich war. Die Erdinger haben nun schon seit über fünf Spielen, exakt seit 467 Minuten, keinen Treffer mehr erzielen können. Damit verharrt der FCE nach wie vor auf einem Relegationsplatz.
Der FC Erding startete gut in die Partie und hatte nach 17 Minuten zwei gute Chancen. Jedoch konnten erst Attila Lanzendorfen und dann Dominik Geigerseder den Ball nicht im Jetzendorfer Gehäuse unterbringen. Danach aber übernahmen die Gäste das Kommando. In der 23. Minute wurde Daniel Gädke steil geschickt und war durch. Der wachsame FCE-Torwart Timo Dörhöfer konnte den Ball jedoch 30 Meter vor dem Tor klären. Kurz danach lag der Ball zwar im Erdinger Netz, das Tor wurde jedoch aberkannt. Proteste der Gäste gab es keine. Fünf Minuten später wieder eine Großchance für Jetzendorf. Marc Peuker umkurvte Dörhöfer, verpasste die Führung dann aber aus spitzem Winkel. Kurz vor der Halbzeit dann noch einmal eine riesen Möglichkeit für die Gäste. Dominic Reisner brach über links durch und passte den Ball flach in den Strafraum. Die Hereingabe verpassten jedoch zwei Spieler des TSV, und so konnte Dörhöfer den Halbzeitstand von 0:0 festhalten.
Nach der Pause legte dann erst einmal wieder der FCE los. Lanzendorfen, der ein gutes Spiel machte, die Bälle immer gut hielt und verteilte, scheiterte aber zweimal am Jetzendorfer Schlussmann Dennis Poellner. Danach verflachte das Spiel. Beide Mannschaften wechselten mehrfach, wodurch der Spielfluss etwas unterbrochen wurde.
Die Schlussphase hatte es dafür in sich. Zunächst verpasste Jetzendorfs Gädke per Kopf. Kurz danach zappelte der Ball aber doch noch im Erdinger Netz. Reisner war der Torschütze in der 87. Minute. Einen etwas zu kurz getretenen Freistoß von Dörhöfer konnten die Gäste abfangen und kombinierten blitzschnell nach vorne durch. Letzte Station war Reisner, der ohne Probleme zum 1:0 für Jetzendorf traf. In der Nachspielzeit war es dann eine Kombination aus umstrittenen Schiedsrichterentscheidungen und dem eigenen Unvermögen, die den Erdinger Ausgleich verhinderten. Zuerst wurde ein klarer Jetzendorfer Rückpass auf den Torwart nicht geahndet, dann war es Sebastian Sattelmayer, der vom herauseilenden TSV-Torwart mit gestrecktem Bein gefällt wurde. Der Schiedsrichter zeigte Vorteil an, Dominik Geigerseder schnappte sich den Ball, verfehlte aber aus spitzem Winkel das Tor. Marco Bertsch, dessen Ball auf der Linie geblockt wurde, und Liam Fitzpatrick, der das Leder aus elf Metern knapp über den Querbalken beförderte, verpassten ebenfalls noch den möglichen Ausgleich. So blieb es schließlich bei der unglücklichen 0:1-Niederlage für den FC Erding.

Share

Bezirksliga Nord – 14. Spieltag – 5. bis 7. Oktober 2018

SpVgg Kammerberg – FC Erding 2:0
Kirchheimer SC – SV Manching 3:1
FC Moosburg – SV Dornach 0:1
Grüne Heide Ismaning – FSV Pfaffenhofen 1:7
TSV Jetzendorf – FC Finsing 4:1
VfB Eichstätt II – TSV Eching 0:2
FC Schwabing – FC Alte Haide-DSC 0:1
SV Sulzemoos – TSV Rohrbach 2:4

Aufstellung SpVgg Kammerberg:

Stefan Fängewisch, Tim Bürchner, Willhelm Ampenberger, Matthias Eisenkolb, Nick Dehler, Jascha Beck, Kevin Streit, Maximilian Held (ab 80. Fahri Kavraz), Sebastian Waas, Alexander Drescher (ab 62. Mathias Treffer), Robin Streit

Aufstellung FC Erding:

Deniz Aksoy, Liam Fitzpatrick, Maximilian Buchauer, Matthias Kurz (ab 83. Robert Bucher), Sebastian Sattelmayer, Paul Bucher, Marco Bertsch, Ridwan Bello, Dominik Geigerseder (ab 90. Bastian Kronseder), Fabian Aupperle (ab 73. Sebastian Herrmann), Marcel Geigerseder

Tore:

1:0 (9. Minute) Sebastian Waas
2:0 (65. Minute) Sebastian Waas

Spielbericht:

Der FC Erding verlor sein Auswärtsspiel bei der SpVgg Kammerberg mit 0:2 Toren und bleibt damit auf dem Relegationsplätzen hängen.
7 Minuten waren diesmal gespielt, da lag Erding zurück. Ein langer Ball konnte von der Abwehr nicht entscheidend geklärt werden. Mittelstürmer Sebastian Waas fackelte nicht lange und traf zum 1:0. Fast wäre Waas der Doppelpack geglückt, aber Deniz Aksoy boxte das Leder zur Ecke. Nach gut 15 Minuten kamen auch die Gäste in den Strafraum, Marcel Geigerseder wurde aber von Kammerbergs Abwehrchef fair abgedrängt. Der FCE bemühte sich fortan um mehr Spielanteile, viel gefährlich war aber der Gastgeber. Ein Kopfball von Drescher ging aber ebenso daneben wie ein Schuss von Streit. Tim Bürchner hatte die größte Chance auf das 2:0, scheiterte aber mit seinem Kopfball an Aksoy. Erdinger Chancen: Spielertrainer Aupperle köpfte einmal neben das Tor, das war es auch in Abschnitt 1. Die Kreisstädter begannen nach der Pause wesentlich besser. Nach einem Flankenlauf von Marco Bertsch traf Paul Bucher den Ball aber nicht voll, er trudelte am Tor vorbei. Kurz darauf setzte Maxi Buchauer einen 20-Meter-Schuss nur hauchdünn über die Latte. Im Gegenzug fast das 2:0: Der starke Waas war von Liam Fitzpatrick nur per Foul zu stoppen, Tim Bürchner drosch den fälligen Strafstoß zum Glück für Erding nur an die Latte. Nach einer Stunde spielte Fitzpatrick Ridwan Bello glänzend frei, doch dieser spielte alleine im Strafraum nochmal zurück, anstatt abzuziehen. Wie man es besser macht, zeigte Waas nach 65 Minuten. Er konnte weitgehend unbehelligt durch die Erdinger Viererkette spazieren und mühelos aus 10 Metern ins lange Eck einschieben. Pech klebte Erding dann auch am Stiefel, als Dominik Geigerseder eine Bucherflanke nur an den Innenpfosten lenkte. Auch ein Freistoß aus aussichtsreicher Position von Geigerseder blieb in der Mauer hängen. So muss der FCE eine weitere Niederlage verkraften und wartet weiter auf den achten Siegtreffer

Share

Bezirksliga Nord – 13. Spieltag – 3. Oktober 2018

FC Erding – SV Sulzemoos 0:1
FC Alte Haide-DSC – TSV Jetzendorf 2:2
SV Manching – FC Moosburg 2:0
TSV Rohrbach – TSV Eching (Mi, 15:00)
FC Finsing – SpVgg Kammerberg 6:1
SV Dornach – FC Schwabing 0:3
FSV Pfaffenhofen – Kirchheimer SC 3:2
VfB Eichstätt II – Grüne Heide Ismaning 1:0

Aufstellung FC Erding:

Deniz Aksoy, Liam Fitzpatrick, Maximilian Buchauer, Stefan Haberl (ab 59. Eddy Ryan), Matthias Kurz, Sebastian Sattelmayer, Paul Bucher, Marco Bertsch (ab 90. Markus Egner), Dominik Geigerseder (ab 77. Ridwan Bello), Fabian Aupperle, Marcel Geigerseder

Aufstellung SV Sulzemoos:

Maximilian Kronschnabl, Sergen Retzep, Bilal Solanke, Stefan Frimmer, Lukas Schmitt (ab 61. Alexander Kronschnabl), Sebastian Ranftl, Tobias Schöler, Maximilian Rothfuss (ab 78. Markus Niedermeyer), Mestan Chasim, Daniel Wildgruber, Alexander Rupp (ab 61. Kristian Paluca)

Tore:

0:1 (3. Minute) Bilal Solanke

Spielbericht:

Die Überraschung blieb aus. Der FC Erding verlor gegen Tabellenführer SV Sulzemoos 0:1 (0:0), doch die FCE-Kicker machten dem Favoriten das Leben schwer.
Schlechter hätte die Partie gar nicht beginnen können. Nach einem Erdinger Fehlpass schickten die Gäste ihren Torjäger Bilal Solanke steil. Der umkurvte aus stark abseitsverdächtiger Position noch Torwart Deniz Aksoy und schob zum 1:0 ein (4.) – sein elfter Saisontreffer. Gut zehn Minuten später die nächste Aufregung in der Erdinger Abwehr. Liam Fitzpatrick hatte den Ball zu Marco Bertsch gespielt, der Keeper Aksoy mit einbinden wollte. Nur war die Rückgabe zu hoch und scharf angesetzt. Die Kugel sprang auf, und Aksoy fischte sie mit Hand und Kopf irgendwie herunter. Indirekter Freistoß? Der Schiedsrichter ließ weiterspielen. Fitzpatrick musste noch einmal in höchster Not zur Ecke klären (29.), ehe die Erdinger zu ersten Chancen kamen. Nach schöner Vorarbeit von Paul Bucher vertändelte allerdings Dominik Geigerseder den Ball in aussichtsreicher Position (32.). Und Maxi Buchauer prüfte mit einem abgefälschten Hammer aus 25 Metern Torwart Max Kronschnabl, der zur Ecke abwehrte (38.). In der zweiten Halbzeit mussten die Zuschauer lange auf gute Chancen warten. Das lag auch daran, dass Erding im Mittelfeld gut gegen den Tabellenführer dagegenhielt. Dann allerdings setzte sich wieder einmal Solanke ins Szene. Sein Kopfball nach einer Freistoßflanke hätte im Eck eingeschlagen, doch Aksoy stand goldrichtig (67.). Kurz darauf nahm Solanke einen Chip des eingewechselten Kristian Paluca mit, schoss aber aus spitzem Winkel am langen Eck vorbei. In der 77. Minute boten sich dem Favoriten drei Chancen zur Entscheidung. Zweimal zog Solanke, einmal Paluca aus dem Getümmel ab. Zweimal klärte Aksoy mit tollen Reflexen, einmal warf sich Fitzpatrick in die Schusslinie. Auf der Gegenseite zeigte Bucher mal wieder seine artistische Seite. Sein formvollendeter Fallrückzieher verfehlte, leicht abgefälscht, knapp das Tor.

Share

Bezirksliga Nord – 12. Spieltag – 28. bis 30. September 2018

TSV Eching – FC Erding 1:0
Kirchheimer SC – Grüne Heide Ismaning 2:1
TSV Rohrbach – VfB Eichstätt II 1:0
FC Moosburg – FSV Pfaffenhofen 0:0
FC Schwabing – SV Manching (So, 14:30)
SpVgg Kammerberg – FC Alte Haide-DSC 4:3
TSV Jetzendorf – SV Dornach 2:0
SV Sulzemoos – FC Finsing 5:1

Aufstellung TSV Eching:

Alexander Strecker, Alexander Fischer, Tobias Gürtner, Daniel Steinacher, Tugay Karabazar (ab 81. Maximilian Beer), Jose Maximiliano Andrade Ceballos, Marcel Gessler (ab 70. Michael Niggl), Philipp Schuler (ab 56. Manuel Joos), Tim Rebenschütz, Ante Basic, Kevin Stoiber

Aufstellung FC Erding:

Deniz Aksoy, Liam Fitzpatrick, Maximilian Buchauer, Stefan Haberl, Matthias Kurz, Sebastian Sattelmayer, Paul Bucher, Marco Bertsch, Attila Lanzendorfen (ab 46. Ridwan Bello), Fabian Aupperle (ab 90. Amar Mujezinovic), Marcel Geigerseder (ab 64. Dominik Geigerseder)

Tore:

1:0 (5. Minute) Eigentor

Spielbericht:

Mit 0:1 unterlag der FC Erding beim TSV Eching und verlor damit gegen einen direkten Kontrahenten aus der zweiten Tabellenhälfte.
Coach Fabian Aupperle vertraute zunächst auf die Elf der Vorwoche. Diese war jedoch noch gar nicht recht auf dem Platz, da lag sie bereits in Rückstand. Nach einem kurz ausgeführten Freistoß konnte der völlig ungedeckte Schuler scharf nach innen flanken. Keeper Deniz Aksoy segelte am Ball vorbei und Kapitän Gürtner traf aus 4 Metern. Eching dominierte weiter, vor allem Ante Basic konnte schalten und walten, wie er wollte. In der 17. Minute kam Ceballos nach einer Unsicherheit von Aksoy aus der Drehung zum Schuss, Aupperle klärte den Flachschuss auf der Linie. Erst nach 20 Minuten lösten sich die Kreisstädter vom Echinger Druck und hatten in der Folge eine Doppelchance durch Kopfbälle von Stefan Haberl und Aupperle. Beide Male parierte Alex Strecker im Echinger Gehäuse klasse. Anschliessend neutralisierten sich beide Teams im Mittelfeld, vor allem Basic wurde von Maxi Buchauer enger beschattet. So kam es bis zur Pause zu keiner vielversprechenden Aktion mehr. Aupperle brachte Ridwan Bello für Attila Lanzendorfen. Wieder brannte es zuerst lichterloh im Erdinger Strafraum, doch weder Ceballos noch Stoiber erreichten die gefährlichen Hereingaben ihrer Mitspieler. Einen 20-Meter-Knaller von Basic lenkte Deniz Aksoy über die Latte. Auch gegen den frei vor ihm auftauchenden Kevin Stoiber blieb Aksoy nach einer Stunde Sieger. Dominik Geigerseder ersetzte seinen Bruder Marcel, der gut spielte, aber schon früh Gelb hatte. Die Grün-Weißen bemühten sich um mehr Ballbesitz, produzierten aber etliche Abspielfehler. Gefährlicher war aber weiterhin der Gastgeber: Marcel Gessler stand nach einem Fehler im Spielaufbau plötzlich alleine vor Aksoy, dieser nahm ihm aber den Ball vom Fuß. In der Folge versuchten es die Gäste zunehmend mit langen Bällen, was sich jedoch auch nicht als gutes Mittel herausstellte. Aufregung gab es kurz vor Schluss im Erdinger Strafraum: Ceballos, wütend über ein zurecht nicht gegebenes Tor, beging eine Tätlichkeit an Aupperle und flog vom Platz.
Auch der eingewechselte Niggl musste in der Nachspielzeit noch mit Gelb-Rot vom Platz. Kapital konnten die in der Offensive zu harmlosen Erdinger aber daraus nicht mehr schlagen, die Niederlage hatte wenig später Bestand.

Share

Bezirksliga Nord – 11. Spieltag – 22. und 23. September 2018

FC Erding – TSV Rohrbach 0:0
FC Alte Haide-DSC – SV Sulzemoos 2:1
Grüne Heide Ismaning – FC Moosburg 1:0
SV Dornach – SpVgg Kammerberg 3:1
SV Manching – TSV Jetzendorf 2:1
VfB Eichstätt II – Kirchheimer SC 1:3
FC Finsing – TSV Eching 4:2
FSV Pfaffenhofen – FC Schwabing 6:3

Aufstellung FC Erding:

Deniz Aksoy, Liam Fitzpatrick, Maximilian Buchauer (ab 85. Dominik Geigerseder), Stefan Haberl, Matthias Kurz, Sebastian Sattelmayer, Paul Bucher, Marco Bertsch, Attila Lanzendorfen (ab 72. Amar Mujezinovic), Fabian Aupperle, Marcel Geigerseder

Aufstellung TSV Rohrbach:

Marco Ziegelmeier, Michael Mößnang, Christoph Seiler, Manuel Riedl (ab 84. Dominik Nikolaus), Markus Schöfbeck (ab 63. Stefan Humbach), Michael Humbach, Marco Röder, Dominik Kaindl, Thomas Schwarzmeier, Andreas Maier, Christian Franke

Spielbericht:

Der FC Erding kam im Heimspiel gegen den TSV Rohrbach nicht über ein torloses Remis hinaus. Dabei hatte der FCE kurz vor dem Ende die größte Möglichkeit des Spiels. Mit der letzten Aktion der Partie hätte Liam Fitzpatrick alles verändern können. Matthias Kurz hatte den Ball in die Mitte gegeben, wo der Youngster vier Meter vor dem Tor lauerte. Aber Fitzpatrick traf die falsche Entscheidung. Anstatt den Ball mit links in die Maschen zu setzen, wählte er den rechten Außenrist. So strich die Kugel zehn Zentimeter am Tor vorbei, und es blieb – wie schon in der Vorsaison – beim 0:0 zwischen dem FC Erding und dem TSV Rohrbach. Allerdings hatte auch keine der beiden Mannschaften den Sieg verdient. Die Zuschauer im Städtischen Stadion ärgerten sich über viele Fouls und Fehlpässe, und sie wunderten sich über das Gift, das vor allem die Gäste in die Partie brachten. Vielleicht wären die Rohrbacher ruhiger geworden, wenn sie ihre erste Möglichkeit verwertet hätten, denn das war eine echte Großchance. Den ersten Schuss von Michael Humbach hatte Deniz Aksoy noch bravourös abgewehrt. Der Ball kam im Fünfmeterraum zu Manuel Riedl, der aber übers Tor schoss (16.). Aksoy war kurzfristig ins Team gerutscht, weil Timo Dörhöfer wegen Magen-Darm-Problemen passen musste. „Er hat wieder einen sehr guten Job gemacht“, lobte Spielertrainer Fabian Aupperle, den die Kritik an Aksoy nervt. „Deniz hatte ein schlechtes Spiel, ansonsten hat es immer gepasst.“ Erwähnenswert wäre noch die Show von Paul Bucher. Artistisch nahm er den Ball mit der Brust an und ließ einen Fallrückzieher folgen, den aber Gästekeeper Marco Zieglmeier entschärfte. Auch im zweiten Durchgang versuchte es Bucher nach Hereingabe von Maxi Buchauer mit einem Fallrückzieher. Wieder war das nicht von Erfolg gekrönt. Glück hatten die Erdinger, nachdem Aksoy bei einer Flanke am Ball vorbeigesegelt war. Auf der Linie stand Marco Bertsch, der die Kugel mit der Hüfte stoppte und sie von der Linie schlug. Die Rohrbacher versuchten es noch einige Male mit Distanzschüssen. Aber immer stand ein Erdinger im Weg, meistens war es Aupperle selbst, der sich in den Weg stellte. So blieb es beim 0:0.

 

Share