Schlagwort: Spielberichte Erste Mannschaft

Bezirksliga Nord – 16. Spieltag – 20. und 21. Oktober 2018

FC Erding – FC Schwabing 1:2
FC Alte Haide-DSC – Kirchheimer SC 1:4
TSV Rohrbach – TSV Jetzendorf 3:1
SV Sulzemoos – VfB Eichstätt II 5:4
SV Dornach – Grüne Heide Ismaning 4:1
TSV Eching – SpVgg Kammerberg 2:3
FC Finsing – FC Moosburg 3:2
SV Manching – FSV Pfaffenhofen (verlegt auf den 9. März 2019)

Aufstellung FC Erding:

Deniz Aksoy, Liam Fitzpatrick, Maximilian Buchauer, Stefan Haberl (ab 85. Sebastian Herrmann), Matthias Kurz, Eddy Ryan, Sebastian Sattelmayer, Paul Bucher, Markus Egner, Marco Bertsch, Attila Lanzendorfen (ab 87. Fabian Aupperle)

Aufstellung FC Schwabing:

Fabian Müske, Konstantin Steinmaßl, Bastian Busch (ab 81. Leon Maixner), Arvid Bertermann, Adnan Karim, Alexander Beer, Anselm Appel, Mohenned Al-Dulaimi, Umberto Bizzotto, Alexander Grouzman (ab 89. Maximilian Rehschütz), Luis Sarisakal

Tore:

0:1 (16. Minute) Adnan Karim
0:2 (59. Minute) Alexander Beer
1:2 (70. Minute) Attila Lanzendorfen

Spielbericht:

… folgt …

Share

Bezirksliga Nord – 15. Spieltag – 13. und 14. Oktober 2018

FC Erding – TSV Jetzendorf 0:1
FC Alte Haide-DSC – FC Moosburg 3:0
TSV Rohrbach – SpVgg Kammerberg 2:1
SV Manching – Grüne Heide Ismaning 3:3
SV Dornach – Kirchheimer SC 1:2
TSV Eching – SV Sulzemoos 4:1
FC Finsing – FC Schwabing 4:1
FSV Pfaffenhofen – VfB Eichstätt II 3:3

Aufstellung FC Erding:

Timo Dörhöfer, Liam Fitzpatrick, Markus Egner (ab 64. Stefan Haberl), Maximilian Buchauer, Matthias Kurz, Dominik Geigerseder, Sebastian Sattelmayer, Paul Bucher, Eddy Ryan, Marco Bertsch, Attila Lanzendorfen (ab 81. Sebastian Herrmann)

Aufstellung TSV Jetzendorf:

Dennis Poellner, Martin Öttl, Simon Oberhauser, Leon Grauvogl, Dominic Reisner, Benedict Geuenich, Daniel Gädke (ab 83. Alexander Schäffler), Christos Papadopoulos, Rene Hamann, Stefan Kellner, Marc Peuker (ab 65. Bastian Ertl)

Tore:

0:1 (87. Minute) Dominic Reisner

Spielbericht:

… folgt …

Share

Bezirksliga Nord – 14. Spieltag – 5. bis 7. Oktober 2018

SpVgg Kammerberg – FC Erding 2:0
Kirchheimer SC – SV Manching 3:1
FC Moosburg – SV Dornach 0:1
Grüne Heide Ismaning – FSV Pfaffenhofen 1:7
TSV Jetzendorf – FC Finsing 4:1
VfB Eichstätt II – TSV Eching 0:2
FC Schwabing – FC Alte Haide-DSC 0:1
SV Sulzemoos – TSV Rohrbach 2:4

Aufstellung SpVgg Kammerberg:

Stefan Fängewisch, Tim Bürchner, Willhelm Ampenberger, Matthias Eisenkolb, Nick Dehler, Jascha Beck, Kevin Streit, Maximilian Held (ab 80. Fahri Kavraz), Sebastian Waas, Alexander Drescher (ab 62. Mathias Treffer), Robin Streit

Aufstellung FC Erding:

Deniz Aksoy, Liam Fitzpatrick, Maximilian Buchauer, Matthias Kurz (ab 83. Robert Bucher), Sebastian Sattelmayer, Paul Bucher, Marco Bertsch, Ridwan Bello, Dominik Geigerseder (ab 90. Bastian Kronseder), Fabian Aupperle (ab 73. Sebastian Herrmann), Marcel Geigerseder

Tore:

1:0 (9. Minute) Sebastian Waas
2:0 (65. Minute) Sebastian Waas

Spielbericht:

Der FC Erding verlor sein Auswärtsspiel bei der SpVgg Kammerberg mit 0:2 Toren und bleibt damit auf dem Relegationsplätzen hängen.
7 Minuten waren diesmal gespielt, da lag Erding zurück. Ein langer Ball konnte von der Abwehr nicht entscheidend geklärt werden. Mittelstürmer Sebastian Waas fackelte nicht lange und traf zum 1:0. Fast wäre Waas der Doppelpack geglückt, aber Deniz Aksoy boxte das Leder zur Ecke. Nach gut 15 Minuten kamen auch die Gäste in den Strafraum, Marcel Geigerseder wurde aber von Kammerbergs Abwehrchef fair abgedrängt. Der FCE bemühte sich fortan um mehr Spielanteile, viel gefährlich war aber der Gastgeber. Ein Kopfball von Drescher ging aber ebenso daneben wie ein Schuss von Streit. Tim Bürchner hatte die größte Chance auf das 2:0, scheiterte aber mit seinem Kopfball an Aksoy. Erdinger Chancen: Spielertrainer Aupperle köpfte einmal neben das Tor, das war es auch in Abschnitt 1. Die Kreisstädter begannen nach der Pause wesentlich besser. Nach einem Flankenlauf von Marco Bertsch traf Paul Bucher den Ball aber nicht voll, er trudelte am Tor vorbei. Kurz darauf setzte Maxi Buchauer einen 20-Meter-Schuss nur hauchdünn über die Latte. Im Gegenzug fast das 2:0: Der starke Waas war von Liam Fitzpatrick nur per Foul zu stoppen, Tim Bürchner drosch den fälligen Strafstoß zum Glück für Erding nur an die Latte. Nach einer Stunde spielte Fitzpatrick Ridwan Bello glänzend frei, doch dieser spielte alleine im Strafraum nochmal zurück, anstatt abzuziehen. Wie man es besser macht, zeigte Waas nach 65 Minuten. Er konnte weitgehend unbehelligt durch die Erdinger Viererkette spazieren und mühelos aus 10 Metern ins lange Eck einschieben. Pech klebte Erding dann auch am Stiefel, als Dominik Geigerseder eine Bucherflanke nur an den Innenpfosten lenkte. Auch ein Freistoß aus aussichtsreicher Position von Geigerseder blieb in der Mauer hängen. So muss der FCE eine weitere Niederlage verkraften und wartet weiter auf den achten Siegtreffer

Share

Bezirksliga Nord – 13. Spieltag – 3. Oktober 2018

FC Erding – SV Sulzemoos 0:1
FC Alte Haide-DSC – TSV Jetzendorf 2:2
SV Manching – FC Moosburg 2:0
TSV Rohrbach – TSV Eching (Mi, 15:00)
FC Finsing – SpVgg Kammerberg 6:1
SV Dornach – FC Schwabing 0:3
FSV Pfaffenhofen – Kirchheimer SC 3:2
VfB Eichstätt II – Grüne Heide Ismaning 1:0

Aufstellung FC Erding:

Deniz Aksoy, Liam Fitzpatrick, Maximilian Buchauer, Stefan Haberl (ab 59. Eddy Ryan), Matthias Kurz, Sebastian Sattelmayer, Paul Bucher, Marco Bertsch (ab 90. Markus Egner), Dominik Geigerseder (ab 77. Ridwan Bello), Fabian Aupperle, Marcel Geigerseder

Aufstellung SV Sulzemoos:

Maximilian Kronschnabl, Sergen Retzep, Bilal Solanke, Stefan Frimmer, Lukas Schmitt (ab 61. Alexander Kronschnabl), Sebastian Ranftl, Tobias Schöler, Maximilian Rothfuss (ab 78. Markus Niedermeyer), Mestan Chasim, Daniel Wildgruber, Alexander Rupp (ab 61. Kristian Paluca)

Tore:

0:1 (3. Minute) Bilal Solanke

Spielbericht:

Die Überraschung blieb aus. Der FC Erding verlor gegen Tabellenführer SV Sulzemoos 0:1 (0:0), doch die FCE-Kicker machten dem Favoriten das Leben schwer.
Schlechter hätte die Partie gar nicht beginnen können. Nach einem Erdinger Fehlpass schickten die Gäste ihren Torjäger Bilal Solanke steil. Der umkurvte aus stark abseitsverdächtiger Position noch Torwart Deniz Aksoy und schob zum 1:0 ein (4.) – sein elfter Saisontreffer. Gut zehn Minuten später die nächste Aufregung in der Erdinger Abwehr. Liam Fitzpatrick hatte den Ball zu Marco Bertsch gespielt, der Keeper Aksoy mit einbinden wollte. Nur war die Rückgabe zu hoch und scharf angesetzt. Die Kugel sprang auf, und Aksoy fischte sie mit Hand und Kopf irgendwie herunter. Indirekter Freistoß? Der Schiedsrichter ließ weiterspielen. Fitzpatrick musste noch einmal in höchster Not zur Ecke klären (29.), ehe die Erdinger zu ersten Chancen kamen. Nach schöner Vorarbeit von Paul Bucher vertändelte allerdings Dominik Geigerseder den Ball in aussichtsreicher Position (32.). Und Maxi Buchauer prüfte mit einem abgefälschten Hammer aus 25 Metern Torwart Max Kronschnabl, der zur Ecke abwehrte (38.). In der zweiten Halbzeit mussten die Zuschauer lange auf gute Chancen warten. Das lag auch daran, dass Erding im Mittelfeld gut gegen den Tabellenführer dagegenhielt. Dann allerdings setzte sich wieder einmal Solanke ins Szene. Sein Kopfball nach einer Freistoßflanke hätte im Eck eingeschlagen, doch Aksoy stand goldrichtig (67.). Kurz darauf nahm Solanke einen Chip des eingewechselten Kristian Paluca mit, schoss aber aus spitzem Winkel am langen Eck vorbei. In der 77. Minute boten sich dem Favoriten drei Chancen zur Entscheidung. Zweimal zog Solanke, einmal Paluca aus dem Getümmel ab. Zweimal klärte Aksoy mit tollen Reflexen, einmal warf sich Fitzpatrick in die Schusslinie. Auf der Gegenseite zeigte Bucher mal wieder seine artistische Seite. Sein formvollendeter Fallrückzieher verfehlte, leicht abgefälscht, knapp das Tor.

Share

Bezirksliga Nord – 12. Spieltag – 28. bis 30. September 2018

TSV Eching – FC Erding 1:0
Kirchheimer SC – Grüne Heide Ismaning 2:1
TSV Rohrbach – VfB Eichstätt II 1:0
FC Moosburg – FSV Pfaffenhofen 0:0
FC Schwabing – SV Manching (So, 14:30)
SpVgg Kammerberg – FC Alte Haide-DSC 4:3
TSV Jetzendorf – SV Dornach 2:0
SV Sulzemoos – FC Finsing 5:1

Aufstellung TSV Eching:

Alexander Strecker, Alexander Fischer, Tobias Gürtner, Daniel Steinacher, Tugay Karabazar (ab 81. Maximilian Beer), Jose Maximiliano Andrade Ceballos, Marcel Gessler (ab 70. Michael Niggl), Philipp Schuler (ab 56. Manuel Joos), Tim Rebenschütz, Ante Basic, Kevin Stoiber

Aufstellung FC Erding:

Deniz Aksoy, Liam Fitzpatrick, Maximilian Buchauer, Stefan Haberl, Matthias Kurz, Sebastian Sattelmayer, Paul Bucher, Marco Bertsch, Attila Lanzendorfen (ab 46. Ridwan Bello), Fabian Aupperle (ab 90. Amar Mujezinovic), Marcel Geigerseder (ab 64. Dominik Geigerseder)

Tore:

1:0 (5. Minute) Eigentor

Spielbericht:

Mit 0:1 unterlag der FC Erding beim TSV Eching und verlor damit gegen einen direkten Kontrahenten aus der zweiten Tabellenhälfte.
Coach Fabian Aupperle vertraute zunächst auf die Elf der Vorwoche. Diese war jedoch noch gar nicht recht auf dem Platz, da lag sie bereits in Rückstand. Nach einem kurz ausgeführten Freistoß konnte der völlig ungedeckte Schuler scharf nach innen flanken. Keeper Deniz Aksoy segelte am Ball vorbei und Kapitän Gürtner traf aus 4 Metern. Eching dominierte weiter, vor allem Ante Basic konnte schalten und walten, wie er wollte. In der 17. Minute kam Ceballos nach einer Unsicherheit von Aksoy aus der Drehung zum Schuss, Aupperle klärte den Flachschuss auf der Linie. Erst nach 20 Minuten lösten sich die Kreisstädter vom Echinger Druck und hatten in der Folge eine Doppelchance durch Kopfbälle von Stefan Haberl und Aupperle. Beide Male parierte Alex Strecker im Echinger Gehäuse klasse. Anschliessend neutralisierten sich beide Teams im Mittelfeld, vor allem Basic wurde von Maxi Buchauer enger beschattet. So kam es bis zur Pause zu keiner vielversprechenden Aktion mehr. Aupperle brachte Ridwan Bello für Attila Lanzendorfen. Wieder brannte es zuerst lichterloh im Erdinger Strafraum, doch weder Ceballos noch Stoiber erreichten die gefährlichen Hereingaben ihrer Mitspieler. Einen 20-Meter-Knaller von Basic lenkte Deniz Aksoy über die Latte. Auch gegen den frei vor ihm auftauchenden Kevin Stoiber blieb Aksoy nach einer Stunde Sieger. Dominik Geigerseder ersetzte seinen Bruder Marcel, der gut spielte, aber schon früh Gelb hatte. Die Grün-Weißen bemühten sich um mehr Ballbesitz, produzierten aber etliche Abspielfehler. Gefährlicher war aber weiterhin der Gastgeber: Marcel Gessler stand nach einem Fehler im Spielaufbau plötzlich alleine vor Aksoy, dieser nahm ihm aber den Ball vom Fuß. In der Folge versuchten es die Gäste zunehmend mit langen Bällen, was sich jedoch auch nicht als gutes Mittel herausstellte. Aufregung gab es kurz vor Schluss im Erdinger Strafraum: Ceballos, wütend über ein zurecht nicht gegebenes Tor, beging eine Tätlichkeit an Aupperle und flog vom Platz.
Auch der eingewechselte Niggl musste in der Nachspielzeit noch mit Gelb-Rot vom Platz. Kapital konnten die in der Offensive zu harmlosen Erdinger aber daraus nicht mehr schlagen, die Niederlage hatte wenig später Bestand.

Share

Bezirksliga Nord – 11. Spieltag – 22. und 23. September 2018

FC Erding – TSV Rohrbach 0:0
FC Alte Haide-DSC – SV Sulzemoos 2:1
Grüne Heide Ismaning – FC Moosburg 1:0
SV Dornach – SpVgg Kammerberg 3:1
SV Manching – TSV Jetzendorf 2:1
VfB Eichstätt II – Kirchheimer SC 1:3
FC Finsing – TSV Eching 4:2
FSV Pfaffenhofen – FC Schwabing 6:3

Aufstellung FC Erding:

Deniz Aksoy, Liam Fitzpatrick, Maximilian Buchauer (ab 85. Dominik Geigerseder), Stefan Haberl, Matthias Kurz, Sebastian Sattelmayer, Paul Bucher, Marco Bertsch, Attila Lanzendorfen (ab 72. Amar Mujezinovic), Fabian Aupperle, Marcel Geigerseder

Aufstellung TSV Rohrbach:

Marco Ziegelmeier, Michael Mößnang, Christoph Seiler, Manuel Riedl (ab 84. Dominik Nikolaus), Markus Schöfbeck (ab 63. Stefan Humbach), Michael Humbach, Marco Röder, Dominik Kaindl, Thomas Schwarzmeier, Andreas Maier, Christian Franke

Spielbericht:

Der FC Erding kam im Heimspiel gegen den TSV Rohrbach nicht über ein torloses Remis hinaus. Dabei hatte der FCE kurz vor dem Ende die größte Möglichkeit des Spiels. Mit der letzten Aktion der Partie hätte Liam Fitzpatrick alles verändern können. Matthias Kurz hatte den Ball in die Mitte gegeben, wo der Youngster vier Meter vor dem Tor lauerte. Aber Fitzpatrick traf die falsche Entscheidung. Anstatt den Ball mit links in die Maschen zu setzen, wählte er den rechten Außenrist. So strich die Kugel zehn Zentimeter am Tor vorbei, und es blieb – wie schon in der Vorsaison – beim 0:0 zwischen dem FC Erding und dem TSV Rohrbach. Allerdings hatte auch keine der beiden Mannschaften den Sieg verdient. Die Zuschauer im Städtischen Stadion ärgerten sich über viele Fouls und Fehlpässe, und sie wunderten sich über das Gift, das vor allem die Gäste in die Partie brachten. Vielleicht wären die Rohrbacher ruhiger geworden, wenn sie ihre erste Möglichkeit verwertet hätten, denn das war eine echte Großchance. Den ersten Schuss von Michael Humbach hatte Deniz Aksoy noch bravourös abgewehrt. Der Ball kam im Fünfmeterraum zu Manuel Riedl, der aber übers Tor schoss (16.). Aksoy war kurzfristig ins Team gerutscht, weil Timo Dörhöfer wegen Magen-Darm-Problemen passen musste. „Er hat wieder einen sehr guten Job gemacht“, lobte Spielertrainer Fabian Aupperle, den die Kritik an Aksoy nervt. „Deniz hatte ein schlechtes Spiel, ansonsten hat es immer gepasst.“ Erwähnenswert wäre noch die Show von Paul Bucher. Artistisch nahm er den Ball mit der Brust an und ließ einen Fallrückzieher folgen, den aber Gästekeeper Marco Zieglmeier entschärfte. Auch im zweiten Durchgang versuchte es Bucher nach Hereingabe von Maxi Buchauer mit einem Fallrückzieher. Wieder war das nicht von Erfolg gekrönt. Glück hatten die Erdinger, nachdem Aksoy bei einer Flanke am Ball vorbeigesegelt war. Auf der Linie stand Marco Bertsch, der die Kugel mit der Hüfte stoppte und sie von der Linie schlug. Die Rohrbacher versuchten es noch einige Male mit Distanzschüssen. Aber immer stand ein Erdinger im Weg, meistens war es Aupperle selbst, der sich in den Weg stellte. So blieb es beim 0:0.

 

Share

Bezirksliga Nord – 10. Spieltag – 15. und 16. September 2018

FC Erding – VfB Eichstätt II 2:1
SV Sulzemoos – SV Dornach 2:1
FC Moosburg – Kirchheimer SC 0:6
TSV Eching – FC Alte Haide-DSC 2:2
TSV Jetzendorf – FSV Pfaffenhofen 3:1
FC Schwabing – Grüne Heide Ismaning 0:0
SpVgg Kammerberg – SV Manching 2:3
FC Finsing – TSV Rohrbach (Mittwoch, 26. September 2018, 20:00)

Aufstellung FC Erding:

Timo Dörhöfer, Liam Fitzpatrick, Maximilian Buchauer, Stefan Haberl (ab 79. Ferdinand Zink), Matthias Kurz, Sebastian Sattelmayer, Paul Bucher, Marco Bertsch, Attila Lanzendorfen (ab 90. Amar Mujezinovic), Fabian Aupperle, Marcel Geigerseder

Aufstellung VfB Eichstätt II:

Luca Woloszyn, Jonas Greth, Julian Scholl, Patrick Roth, Benedikt Breitenhuber, Paul Pfuhler (ab 81. Niklas Schneider), Florian Halsner (ab 71. Mamadou Diallo), Alexander Benz (ab 67. Christian Heckl), Sebastian Mederer, Edon Rexhepi, Benedikt Vollnhals

Tore:

1:0 (8. Minute) Fabian Aupperle
2:0 (73. Minute, FE) Maximilian Buchauer
2:1 (74. Minute) Patrick Roth

Spielbericht:

Als der sehr gute Schiedsrichter Christian Berscheid vom VfB München das Spiel abpfiff, herrschte große Erleichterung im Erdinger Stadion: Der FC Erding hatte seinen Negativlauf gestoppt und den direkten Kontrahenten VfB Eichstätt II mit 2:1 bezwungen.
Nachdem zuvor auch die Zweite gewinnen konnte, war das erste 6-Punkte-Wochenende für den FCE seit langem perfekt. Die Verantwortlichen hatten unter der Woche bereits die Weichen gestellt. Nach dem Trainerwechsel in der Zweiten entschied sich Spielertrainer Fabian Aupperle, den Torwart zu wechseln. Deniz Aksoy, der in den ersten Spielen sehr gut hielt, dessen Formkurve aber zuletzt stark nach unten zeigte, musste dem eigentlichen Stammtorhüter Timo Dörhöfer, der aus beruflichen Gründen nicht mehr trainieren kann, weichen. Das brachte der zuletzt doch sehr wackeligen Defensive spürbar Stabilität. In die Karten spielte den Kreisstädtern natürlich auch die frühe Führung: Matthias Kurz brachte einen Freistoß von halbrechts an den Elfmeterpunkt, wo Aupperle relativ unbedrängt und schulbuchmäßig einköpfen konnte (8.). Erding kontrollierte in der Folge die Partie, Eichstätt brauchte lange, um sich von diesem Schock zu erholen. Beinahe hätte es mit dem zweiten Treffer geklappt. Charlie Sattelmayer hatte Paul Bucher herrlich freigespielt, der aber aus der Drehung hauchdünn am langen Eck vorbeizielte. Erst nach einer guten halben Stunde meldeten sich die Gäste mit einem platziert getretenen Freistoß zu Wort, Dörhöfer lenkte das Spielgerät aber um den Pfosten. Auch nach dem Seitenwechsel agierte Eichstätt zwar gefällig, aber nach vorne zu harmlos. Der FCE versuchte dagegen, die Führung auszubauen. Nach einer Ecke kam Maxi Buchauer zum Abschluss, doch klärte ein Verteidiger vor der Linie. Ein weiterer Schuss des Spielmachers flog 2 Meter über den Kasten. Auch der wie immer fleißige Paul Bucher hatte bei seinem Schuss aus 10 Metern kein Glück, Torwart Luca Woloszyn parierte. In der 74. Minute klappte es aber dann doch: Ein Torschuss des agilen, erstmals von Beginn an spielenden Attila Lanzendorfen prallte am Fünfereck an die Hand eines Eichstätters. Folgerichtig gab es Strafstoß, den Buchauer sicher zum 2:0 verwandeln konnte. Doch postwendend kamen die Gäste durch Patrick Roth’s Flachschuss aus 17 Metern zum Anschlusstreffer. Eichstätt probierte es in der Schlussviertelstunde mit vielen hohen Bällen, aus denen sich aber keine Torchance mehr ergab. Die Lufthoheit lag an diesem Tag klar bei den Erdingern, die die 2:1-Führung relativ sicher über die Zeit bringen konnten.

Share

Bezirksliga Nord – 9. Spieltag – 8. und 9. September 2018

FC Erding – FC Finsing 1:5
FC Alte Haide-DSC – TSV Rohrbach 1:3
Grüne Heide Ismaning – TSV Jetzendorf 2:5
SV Dornach – TSV Eching 2:0
SV Manching – SV Sulzemoos 1:3
FSV Pfaffenhofen – SpVgg Kammerberg 1:2
VfB Eichstätt II – FC Moosburg 0:0
Kirchheimer SC – FC Schwabing 3:0

Aufstellung FC Erding:

Deniz Aksoy, Maximilian Buchauer, Stefan Haberl (ab 84. Bastian Kronseder), Matthias Kurz (ab 73. Attila Lanzendorfen), Sebastian Sattelmayer, Paul Bucher, Markus Egner (ab 46. Liam Fitzpatrick), Marco Bertsch, Ridwan Bello, Fabian Aupperle, Marcel Geigerseder

Aufstellung FC Finsing:

Sebastian Lehmer, Valentin Bachmeier, Michael Ascher, Matthias Ecker, Stefan Gasda, Christian Rickhoff (ab 80. Ludwig Pazurek), Thomas Eckmüller (ab 82. Felix Loskot), Leonhard Hölzl, Fabian Kövener, Florian Hölzl, Kilian Schmitt (ab 63. Christian Hennel)

Tore:

0:1 (13. Minute) Florian Hölzl
0:2 (20. Minute) Michael Ascher
1:2 (31. Minute) Stefan Haberl
1:3 (70. Minute) Florian Hölzl
1:4 (77. Minute) Thomas Eckmüller
1:5 (83. Minute) Ludwig Pazurek

Spielbericht:

Voll unter die Räder kam der FCE im Lokalderby gegen den FC Finsing. Der Sieg der Gäste war auch in dieser Höhe verdient. Der erste Torschuss von Leo Hölzl verfehlte noch das Tor (8.), Dock kurz darauf durfte sein Bruder Florian schon jubeln. Michael Ascher hatte von der rechten Seite über den kompletten Strafraum geflankt. Links rauschte Florian Hölzl heran. Seine Volleyabnahme war ebenso mutig wie für Torwart Deniz Aksoy überraschend, der das kurze Eck nicht abgedeckt hatte (13.). Erding hatte die Chance auf eine schnelle Antwort, als sich Ridwan Bello im Strafraum durchsetzte und den Ball von der Grundlinie zurück auf den Fünfer hob, doch Stefan Haberl kam einen Schritt zu spät. Er traf nicht den Ball, sondern nur den Fuß des Verteidigers. Finsing war da cleverer. Christian Rickhoff leitete einen schnellen Konter ein. Markus Egner unterschätzte den langen Ball. Finsings überragender rechter Außenverteidiger Ascher lief allein auf Aksoy zu, ließ den Keeper noch aussteigen und schob zum 2:0 ein (20.). Finsing blieb dran, jetzt probierte es Leo Hölzl direkt von der Strafraumgrenze – knapp vorbei (25.). Erding war wie paralysiert. Kein Aufbäumen, nicht einmal ein Protest beim Schiedsrichter bei einem Handspiel von Finsings Innenverteidiger Stefan Gasda. Und bei einer harmlosen Rückgabe hätte Aksoy gegen den heranstürmenden Christian Rickhoff beinahe den Ball verloren. Was konnte da dem Gastgeber noch helfen? Eine feine Hereingabe von Marcel Geigerseder. Der Erdinger Youngster hatte sich auf der rechten Seite durchgesetzt und scharf nach innen gepasst, wo Stefan Haberl schneller reagierte als die Finsinger Innenverteidiger und den Ball in den rechten Winkel setzte (31.). Dieser Anschlusstreffer zeigte bei den Gästen Wirkung. Plötzlich war Erding besser in der Partie. Vor allem Geigerseder machte auf seiner Seite Betrieb, doch viel Unterstützung bekam er nicht. Die Finsinger Aktionen waren schlichtweg gefährlicher. Aksoy klärte glänzend, als nach einer schnellen Finsinger Kombination Thomas Eckmüller vor ihm auftauchte. Fabian Kövener köpfte nach einem Eckball, am langen Pfosten lauernd, drüber. Der letzte Aufreger der ersten Halbzeit war ein Wortgefecht zwischen den beiden Spielertrainern. Fabian Aupperle hatte missfallen, wie Eckmüller Erdings Torwart Aksoy im Fünfer unfair attackiert hatte. Der souveräne Schiedsrichter beließ es bei Ermahnungen. Nach Seitenwechsel passierte erst einmal das, wofür ein Reporter irgendwann das Wort „Mittelfeldgeplänkel“ erfunden hat. Das lag auch daran, dass sich Finsings Spielertrainer von der vordersten Front in die zweite Reihe zurückgezogen hat. Und dann stand plötzlich Rickhoff frei vor Aksoy, der mit einem Reflex parierte (55.). Danach wieder: Ballgeschiebe und Abnutzungskämpfe zwischen den beiden Strafräumen. Aber Geplänkel hin, Passfolgen her – bei Finsing hatte an diesem Tag alles irgendwie mehr Plan. Geduldig wechselten die Defensivleute zwei, drei Mal über hohe Bälle die Seite, um es dann auch mal über die Mitte zu versuchen. Bei Erding: Ball rein ins Eck und auf eine hohe Hereingabe hoffen. Einmal, als sich Abwehrchef Aupperle mal mit nach vorne wagte, wurde es prompt gefährlich im Finsinger Strafraum (60.). Doch anstatt des Ausgleichs fiel nur zehn Minuten später das 1:3. Keeper Aksoy, der kurz zuvor schon mit Glück und einem unkonventionellen eingesprungenen Befreiungsschlag gerettet hatte, kam bei einem halbhochgeschlagenen Pass in den Strafraum etwas zögerlich aus dem Kasten. Florian Hölzl war einen Bruchteil schneller am Ball, den er akrobatisch über Erdings Schlussmann hinweg zum 3:1 ins verwaiste Tor hievte (70.). Kurz darauf war dann auch Leo Hölzl vor dem bedauernswerten Aksoy am Ball. Er bediente den noch besser postierten Eckmüller, der das bevorstehende 4:1 so richtig auskostete. Anstatt sofort abzuschließen, umkurvte er noch zwei Erdinger, erst dann vollstreckte der Finsinger Spielertrainer (77.). Erding hatte längst seinen Widerstand aufgegeben. Der eingewechselte Ludwig Pazurek durfte nach einem Eckball völlig unbedrängt zum 5:1 einköpfen (83).
Wiedergutmachung kann der FCE am kommenden Samstag im Heimspiel um 15.00 Uhr gegen den VfB Eichstätt II betreiben.

 

Share

Bezirksliga Nord – 8. Spieltag – 1. und 2. September 2018

FC Erding – FC Alte Haide-DSC 0:2
SpVgg Kammerberg – Grüne Heide Ismaning 0:1
TSV Rohrbach – SV Dornach 2:3
FC Finsing – VfB Eichstätt II 4:4
TSV Jetzendorf – Kirchheimer SC 0:4
SV Sulzemoos – FSV Pfaffenhofen 3:0
TSV Eching – SV Manching (Spiel wurde auf den 24.11., 14:00 Uhr verlegt)
FC Schwabing – FC Moosburg (Spiel wurde auf den 24.11., 14:00 Uhr verlegt)

Aufstellung FC Erding:

Deniz Aksoy, Maximilian Buchauer, Stefan Haberl, Matthias Kurz (ab 46. Marco Bertsch), Sebastian Sattelmayer, Paul Bucher, Markus Egner (ab 75. Attila Lanzendorfen), Ridwan Bello, Dominik Geigerseder (ab 75. Eddy Ryan), Fabian Aupperle, Marcel Geigerseder

Aufstellung FC Alte Haide DSC:

Marius Kuisle, Simon Haas, Patrick Nirschl, Bilal Mohibi, Max Rabe (ab 82. Ahmet Güngör), Philipp Kahl, Lukas Groß, Christian Oks (ab 88. Felix Schiffmeyer), Michael Schuster, Timothy Nicolaus (ab 66. Patrick Bauer), Daniel Neumeier

Tore:

0:1 (69. Minute) Patrick Bauer
0:2 (72. Minute) Max Rabe

Spielbericht:

Mit 0:2 Toren verlor der FC Erding sein Heimspiel gegen Aufsteiger Alte Haide – DSC München. Damit rutschten die Kreisstädter wieder auf den Relegationsplatz ab.
Lange Zeit hatte es nach einer Nullnummer ausgesehen. Im ersten Durchgang hatten die Gäste zwei Chancen, die jeweils Philipp Kal vergab. Einmal schoss er aus 14 Metern nach einem Getümmel im Strafraum knapp über die Latte. Bei seinem zweiten Versuch hielt er aus 20 Metern drauf, doch FCE-Torwart Deniz Aksoy boxte den Ball zur Ecke.Mehr ließ die Erdinger Abwehr nicht zu. Oder besser gesagt: Mehr ließ Fabian Aupperle nicht zu. Der Spielertrainer räumte alles ab, war bester Mann auf dem Platz und bügelte die Nachlässigkeiten seiner Mitspieler aus.Die einzige halbgare Chance der Heimelf: Dominik Geigerseder zog von links in die Mitte und zog aus 16 Metern ab, rutschte aber bei seinem Schuss mit dem schwächeren rechten Fuß etwas ab (40.).In der zweiten Halbzeit wurde das Erdinger Spiel etwas lebendiger. Marco Bertsch bediente Ridwan Bello, der zwei Spieler austanzte, dann aber von einem Verteidiger gestoppt wurde. Dann schickte Maxi Buchauer Kapitän Sebastian Sattelmayer auf die Reise, der nach innen flankte, wo Bello knapp verpasste.Dann antworteten die Gäste. Patrick Nirschl bekam den Ball schön in den Lauf gespielt. Er zog im Strafraum ab, aber Aksoy parierte glänzend. In der 69. Minute war der Erdinger Torwart machtlos. Der eingewechselte Patrick Bauer zog aus 25 Metern ab. Die Kugel titschte noch einmal auf und flitzte unhaltbar in die Maschen. Nur drei Minuten später fiel die Entscheidung. Einen Kopfball von Torjäger Max Rabe hatte Aksoy noch überragend pariert. Beim Klärungsversuch verletzte sich Markus Egner, und Rabe ließ sich die zweite Chance nicht nehmen (72.). Danach war der FCE mit der Aufgabe überfordert, die Partie noch zu drehen.
Das nächste Heimspiel steigt am kommenden Samstag um 15:30 Uhr in Erding, Gegner ist der FC Finsing. Die beiden Reserveteams bestreiten ab 13:30 Uhr das Vorspiel im Erdinger Stadion.

Share

Bezirksliga Nord – 7. Spieltag – 24. und 26. August 2018

SV Dornach – FC Erding 3:0
Kirchheimer SC – SpVgg Kammerberg 3:3
FC Alte Haide-DSC – FC Finsing 1:1
Grüne Heide Ismaning – SV Sulzemoos 1:4
VfB Eichstätt II – FC Schwabing 2:1
FC Moosburg – TSV Jetzendorf 1:2
FSV Pfaffenhofen – TSV Eching 2:1
SV Manching – TSV Rohrbach 4:1

Aufstellung SV Dornach:

Dominik Bertic, Johannes Hornof, Dennis Merdzanic, Felix Partenfelder, Dominik Goßner, Daniel Mosig, Alexander Mrowczynski, Manuel Wagatha, Markus Hanusch, Maximilian Finke, Tim Irlbacher (ab 83. Florian Riederer)

Aufstellung FC Erding:

Deniz Aksoy, Maximilian Buchauer, Stefan Haberl, Matthias Kurz, Paul Bucher, Sebastian Herrmann (ab 64. Dominik Geigerseder), Eddy Ryan (ab 46. Ramiz Seldamir), Ridwan Bello, Bastian Kronseder, Fabian Aupperle, Marcel Geigerseder (ab 86. ab 86. Ferdinand Zink)

Tore:

1:0 (28. Minute) Dominik Goßner
2:0 (48. Minute) Felix Partenfelder
3:0 (84. Minute) Felix Partenfelder

Spielbericht:

Der FC Erding hat am Samstag eine verdiente 0:3-Pleite beim SV Dornach einstecken müssen. Sieben Spieler, unter anderem Kapitän Charly Sattelmayer, hatten gefehlt. Dafür war aber Dominik Geigerseder nach seiner Außenbandverletzung in den Kader zurückgekehrt.
Die Erdinger starteten mit zwei Großchancen gut in die Partie. In der 7. Minute waren es Ridwan Bello und Basti Herrmann, die beide nach einem Getümmel im Sechzehner am Schuss gehindert wurden. Kurz darauf war es wieder Bello, der die Führung auf dem Fuß hatte: Nach einem zu kurzen Rückpass auf SVD-Keeper Dominik Bertic konnte der Erdinger den Ball noch Richtung Tor spitzeln, jedoch direkt auf Bertic, der die Situation problemlos entschärfte. Danach entglitt dem FCE das Spiel völlig: viele Unkonzentriertheiten, Fehlpässe, Stellungsfehler und wenig Ideen im Aufbau- sowie Offensivspiel. Dadurch wurde Dornach immer stärker. Zunächst war es Dominik Goßner, dann Tim Irlbacher, die es um die 25. Minute jeweils mit einem Weitschuss versuchten. In der 28. Minute war es dann aber geschehen: Nach einer Freistoß-Hereingabe entwischte Goßner Eddy Ryan. Aus zehn Metern Torentfernung schob er zur Führung ein. In Hälfte zwei das gleiche Bild: Nur der SV Dornach spielte. Drei Minuten nach dem Seitenwechsel fiel das 0:2 aus Sicht der Erdinger. Bester SVD-Spieler an diesem Tag war Felix Partenfelder. Er wurde auf der linken Seite freigespielt, düpierte Bastian Kronseder und stellte frei vor Aksoy problemlos auf 2:0. In der 55. Minute eine Glanzparade von Aksoy, nachdem Goßner Stefan Haberl hatte alt aussehen lassen. Ab der 60. Minute hatten die Erdinger wieder mehr Stabilität im Spiel. Um Chancen zu kreieren, reichte es aber an diesem Tag einfach nicht. Das Spiel dümpelte bis kurz vor Schluss so vor sich hin. Doch mit der letzten Aktion erzielte Dornach noch den 3:0-Endstand. Auf der rechten Seite brach ein SVler durch. Maximilian Finke bediente in der Mitte Partenfelder, der aus fünf Metern nur noch einschieben musste und seine starke Leistung mit seinem zweiten Treffer krönte.
So war es am Ende eine bittere, aber verdiente Pleite für die Erdinger, die zuvor drei Spiele ohne Gegentor geblieben waren. Die gute Nachricht für den FCE ist, dass kommende Woche viele Urlauber und Verletzte wieder zurück sein werden und ins Training einsteigen können. Sie könnten eine Hilfe im ersten Herbstfest-Spiel kommenden Sonntag gegen die ebenfalls ersatzgeschwächte DSC Alte Heide sein.

Share